Charlène: Urlaub von der Ehe

Royale Urlauberin

Charlène: Urlaub von der Ehe

Hanging out: Charlène feiert ersten Hochzeits­tag ganz solo. 

Letzten Donnerstag staunten viele am Flughafen von L. A. nicht schlecht: Gut gelaunt, in dunklen Jeans und beigem Top, entstieg Monaco-Fürstin Charlène dem Flieger, ein lässiger Louis-Vuitton-Beutel baumelte an ihrer Schulter. Was sie in Los Angeles denn so vorhabe, fragten Paparazzi. Charlène lächelte nur verschmitzt – ein großes Geheimnis … Man tippte bereits auf eine Charity sportlicher Natur.

Malibu
Mittlerweile ist klar: Charlène hat in L. A. keineswegs vor, sich in irgendeiner Weise karitativ zu betätigen – eine simple Auszeit von Prinz Albert wollte sich die Ex-Schwimmerin (die schon am Tag ihrer Hochzeit die Eheschließung infrage gestellt hatte) nehmen. Urlaub ohne Albert, dafür mit Bruder Gareth und Bodyguard Eric. „Hanging out“ in Malibu, shoppen, feiern, nichts tun. Alles, was man als Monaco-Fürstin halt so am ersten Hochzeitstag gerne macht. Selbstverständlich wurden auch Freunde (männlich!) besucht.

Einer des Herren: „Ich kann keine Geheimnisse für mich behalten“, twitterte US-Soap-Star Drake Hogestyn (Zeit der Sehnsucht) ein Bild von sich und der Fürstin. Ob er mit dem gemeinsamen Foto ein bisserl die Karriere pushen wollte?

So stolz
Wie Fürst Albert, der beim Öko-Gipfel in Rio derweil leider auch nichts für Ozonloch & Co. tun konnte, die Abwesenheit der Ehefrau, mit der er eigentlich schleunigst Kinder zeugen sollte, interpretiert? „Ich bin so stolz, was meine Frau im letzten Jahr erreicht hat!“, lässt er verlauten. Ja, was war denn das bloß …?

Diashow: Charlène & Albert von Monaco: Weihnachts-Freude FOTOS

Charlène & Albert von Monaco: Weihnachts-Freude FOTOS

×