Kate Middleton

Baby-Countdown

Kate: Ihr Notfall-Plan für die Geburt

Ein Helikopter steht bereit und vor dem Spital herrscht Parkverbot.

Der Countdown zur Geburt des ersten Kindes von Herzogin Kate und ihrem Gatten Prinz William hat begonnen. Da Kate das Baby nicht per Kaiserschnitt, sondern auf natürliche Weise zur Welt bringen will, kann es jeden Tag so weit sein. Kein Zuckerschlecken für die royale Familie und deren Mitarbeiter im Buckingham Palace, denn die sitzen derweil auf Nadeln und müssen für den Fall der Fälle gerüstet sein.

Diashow: Kate: Letzter Solo-Auftritt bei Schiffs-Taufe

Kate: Letzter Solo-Auftritt bei Schiffs-Taufe

×

    Alles durchdacht
    Zwar soll Kates Sprössling erst am 13. Juli zur Welt kommen, doch so genau weiß das niemand. Es wird sogar spekuliert, Kate habe absichtlich einen falschen Termin angegeben und das Kind könnte sogar schon eine Woche früher geboren werden. Vor dem St. Mary's Hospital, in das Kate gebracht wird, wenn die Wehen einsetzen, gilt deshalb sicherheitshalber den ganzen Juli über ein Parkverbot. Die Paparazzi hält das natürlich trotzdem nicht davon ab, vor dem Spital zu patrouillieren .

    Da Kate so viel Zeit wie möglich mit ihrem Ehemann verbringen will, pendelt sie zwischen London und einem Cottage auf der walisischen Insel Anglesey, auf der William als Pilot stationiert ist, hin und her. Sollte das Baby wirklich früher als erwartet kommen, steht schon ein Helikopter bereit, der die schwangere Herzogin auf dem schnellsten Weg ins Spital bringen wird. Auch der Vater in spe Prinz William ist daher immer in Alarmbereitschaft. Die königliche Familie scheint so wenig wie möglich dem Zufall überlassen zu wollen. Wir können in der Zwischenzeit nur abwarten und Tee trinken.

     

    Diashow: Herzogin Kate strahlt mit Babybauch bei Gartenfest

    Herzogin Kate strahlt mit Babybauch bei Gartenfest

    ×