Kate & Will: Ärger wegen Ski-Urlaub

Luxus-Ferien

Kate & Will: Ärger wegen Ski-Urlaub

Die neuen Bilder der Royals aus Courchevel begeistern und verärgern.

Schneeballschlachten, Spaziergänge durchs Winterwunderland, vielleicht sogar schon ein, zwei Bogerln auf Miniskiern: Abgeschirmt von der Öffentlichkeit urlaubten Kate (34) und Prinz William (33) mit ihren süßen Sprösslinge George (2) und Charlotte (zehn Monate) in den französischen Alpen.

Nur ein Fotograf durfte die britischen Vorzeige-Royals bei ihrem ersten Winterurlaub zu viert ­begleiten. Das Ergebnis: Schnappschüsse zum Dahinschmelzen!

Diashow: Kate: Süße Urlaubsfotos

Kate: Süße Urlaubsfotos

×

    Skihaserl
    Kate und William, beide passionierte Wintersport-Anhänger, posieren in lässig-schicker Skimontur. Ihre Sprösslinge sind in dicke Anoraks gepackt und tragen süße Pudelmützen.

    Royals privat
    Dass die vier im noblen Alpen-Skiort Courchevel viel Spaß hatten, bestätigte nicht nur das offizielle Königshaus via Facebook („Die Kinder spielten zum ersten Mal im Schnee. Es war ein sehr besonderer Urlaub.“), es ist auch auf den Fotos nicht zu übersehen. Statt royal-steif in die Kameras zu lächeln, bewarfen sich Kate und William vor der Linse des Fotografen mit Schneebällen. Für die Herzogin gab’s eine kalte Abreibung, ganz liebevoll, versteht sich.

    Die neuen Einblicke in den royalen Familienalltag verzückten Millionen Fans weltweit. Kein Wunder: Gehen Kate und William ja bekanntlich recht sparsam mit Fotos ihrer Kinder um.

    Luxus pur
    In die Begeisterung mischte sich allerdings einmal mehr auch Kritik: Die Tierschutzorganisation Peta bemängelt Kates Handschuhe aus Opossumfell, Spare­frohs den royalen Luxustrip: Eine Suite im Jetset-Ort in Courchevel schlägt sich immerhin mit bis zu 2.000 Euro pro Nacht aufs (Staats-)Budget.

    A. Hofer