"Am Schauplatz" zeigt "A schöne Leich"

ORF-Reportage

"Am Schauplatz" zeigt "A schöne Leich"

Am Halloween-Tag rückt ORF die Beziehung der Wiener zum Tod in den Blickpunkt.

Es ist die Nacht der Untoten die in vielen Ländern am 31. Oktober gefeiert wird bevor man am 1. und 2. November zu aller Heilligen und Allerseelen an die Verstorbenen denkt. Das ist Grund genug für den ORF sich im Zuge einer "Am Schauplatz"-Reportage sich mit dem Thema Tod zu beschäftigen. Unter dem Titel "A schöne Leich"  gehen Nora Zoglauer und ihr Kamera-Mann ab 21:10 Uhr auf ORF 2 dem Toten-Kult in der Bundeshauptstadt nach.

Der letzte Weg
Sie und Kameramann Thomas Gerhartl waren mit Totengräbern unterwegs, mit Tierbestattern und mit Leichenabholern. Letztere beklagen übrigens, dass ihre Kundschaft immer schwergewichtiger wird. "Dass ein Verstorbener 250 Kilo hat, kommt gar nicht selten vor", erzählt Leopold Dienstl, Partieführer bei der Bestattung Wien. "Das schaffen wir dann zu dritt nicht mehr, da rücken wir zu sechst aus", erklärt er weiter. 

Auwendiger Abschied

Um die 9.000 Euro kostet ein durchschnittliches Begräbnis. Nach oben hin gibt es keine Grenzen.
Aufwendige Gräber finden sich übrigens nicht nur auf dem Zentralfriedhof, sondern auch gleich vis-à-vis, auf dem Wiener Tierfriedhof. Zum Beispiel bei der Familie Seyr, deren geliebte Katze, Lady Niki, vor einem Jahr starb. Die Seyrs ließen einen speziellen Grabstein aus Indien einfliegen. Mindestens einmal pro Woche kommen sie her, um am Bankerl vor Lady Nikis Grab zu sitzen. "Wir halten dort Zwiesprache mit ihr", sagen sie. Und geben offen zu: "Um einen Menschen haben wir noch nie so getrauert."

Info
"Am Schauplatz - A schöne Leich", am 31. Oktober, ab 21:10 Uhr auf ORF 2.

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2013

Die TV-Highlights des Jahres 2013

×