Tatort

Explosion am Set

Bombiger Tatort mit Harald Krassnitzer

Gefährliche Dreharbeiten für Adele Neuhauser und Harald Krassnitzer.

Hochexplosiv und brandgefährlich, so ging es bei den Dreharbeiten des neuen ORF Krimis "Tatort - Zwischen den Fronten" am 14.3 in Wien zu. Die zwei Hauptdarsteller der Krimi-Reihe, das Ermittler-Duo Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser mussten starke Neven zeigen, wurden sie doch glatt Zeugen einer Explosion.

Diashow: Tatort "Zwischen den Fronten" Dreharbeiten

Auto flog in die Luft
Richtige Hollywood-Szenen spielten sich am 14.3 vor dem Wiener Palais Lichtenstein ab, als ein Auto mitten in der Bundeshauptstadt in die Luft flog – gewollterweise natürlich. Denn diese Explosion gehörte zum Film. "Kurz gesagt: Es war spektakulär unspektakulär. Und es ist einer der wirklichen Glücksfälle beim Drehen, wenn man etwas bespricht, es plant und dann alles genauso - ohne Verzögerung und einwandfrei - abläuft. Das, was nun zu sehen ist, ist eine Bombenexplosion, die auf den Bildern großartig aussieht. Für mich ist das die allergrößte Freude an der Arbeit. Schöner kann es gar nicht sein", freute sich Regisseur Harald Sicheritz.

Hochkarätiger Austro-Cast
Neben dem rot-weiß-roten Ermittler-Duo Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser stehen dieses Mal auch die Kabarettisten Andreas Vitásek als Gerichtsmediziner und Alfred Dorfer als Bösewicht für den neuen Austro-Krimi vor der Kamera. In weiteren Rollen sind unter anderen  Tanja Raunig ("Aufschneider"), Stefanie Dvorak ("Tatort - Ausgelöscht", "Vatertag"), Hubert Kramar ("Tatort") sowie Stefan Puntigam und Proschat Madani ("Der letzte Bulle") zu sehen. An dem neuen Tatort-Streifen wird noch bis Anfang April in Wien gedreht. Schrecken Sie sich also nicht, wenn plötzlich etwas neben ihnen explodiert. Wann "Zwischen den Fronten" im TV gezeigt wird, ist noch nicht bekannt.