Nachdem die US-Erfolgsserie nun zu Ende gegangen ist, dürfen die Fans wieder aufatmen. Denn allen Anschien nach stehen die beiden Helden des AMC-Kultformates Aaron Paul und Bryan Cranston bald wieder gemeinsam vor der Kamera für einen Spin-off mit dem Namen "Better Call Saul".

"Breaking Bad"

Bryan Cranston bei Spin-Off dabei

Macher des TV-Blockbusters plant Spin-Off mit Namen "Better Call Saul".

Erst kürzlich fand das große Serienende von "Breaking Bad" statt. Das mussten die Fans des US-Kult-Formates mit Aaron Paul und Bryan Cranston in den Hauptrollen schmerzhaft zur Kenntnis nehmen. Doch nun dürfen sie wieder aufatmen. Es soll mit einem Spin-Off weiter gehen mit dem TV-Blockbuster. Unter dem Titel "Better Call Saul" sollen sie wieder auf der Bildfläche auftauchen, aber nicht als Hauptdarsteller. Denn der Ableger kümmert sich mehr um das Leben des Anwalts Saul Goodmann, der wiederum von Bob Odenkirk gespielt wird. Das geht aus einem Bericht des US-Branchenblattes "The Hollywood Reporter" hervor.

Auftritt für "Breaking Bad"-Stars
Dabei sprach der Schöpfer des US-Erfolgsformates, Vince Gilligan,  mit dem Magazin über sein neues Vorhaben und gab schon einmal bekannt, dass Bryan Cranston doch wieder im TV auftauchen könnte. "Ich muss sagen, dass ich kaum widerstehen kann, sie alle durch einen Cameo einzubinden oder sie hier und da auftauchen zu lassen", verriet Gilligan im Talk. In welcher Form das geschehen wird, steht freilich noch nicht fest. Cranston und Paul haben sich dazu auch noch nicht geäußert. Aber bei dem Erfolg, den "Braking Bad" bereits gebracht hat, können die zwei Hollywood-Stars sicher nicht neun sagen.

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2013

Die TV-Highlights des Jahres 2013

×