Uwe Kröger

Lief alles korrekt?

Aufregung um Krögers Rauswurf

Wirbel nach Uwe Krögers Abgang aus „Dancing Stars“ – er galt als Favorit.

Auch zwei Tage nach dem überraschenden Ausscheiden des Publikumslieblings Uwe Kröger aus „Dancing Stars“ sind seine Fans völlig fassungslos. Der Musicalstar lag nach seinem Samba-Auftritt mit Tanz-Partnerin Babsi Koitz mit 26 Punkten bei der Jury im Mittelfeld. Beim anschließenden SMS-Voting ließen ihn seine zahlreichen Fans im Stich.

Und das, obwohl Kröger beim oe24.at-Voting am Tag der Show noch auf einem der vorderen Plätzen rangierte. „Dass ich dann raus musste, daran dachte niemand“, so Kröger gegenüber ÖSTERREICH am Tag nach der Show (siehe Interview).

„Mittelplatz bei der Jury ist meist sehr gefährlich“
Auch Tanz-Kollege Alfons Haider ist überrascht. „Uwe galt als Top-Favorit. Er ist aber einer der besten Verlierer, die ich je kennengelernt habe. Er wird sich auch schnell erholen –schließlich ist er ein erfolgreicher Musicalstar.“

Haider kann sich das Ausscheiden seines Kollegen nur so erklären: „Wenn die Zuseher glauben, dass jemand eh gut unterwegs ist, voten sie weniger für ihn. Und gerade ein Mittel-Platz ist meist sehr gefährlich. Da erwischt es oft die besten Tänzer – aber das macht die Sendung spannend.“

Diashow: Dancing Stars: Die Bilder der 5. Folge

Dancing Stars: Die Bilder der 5. Folge

×


    „Es gibt immer Fans, die an Manipulation glauben“
    Dass dabei etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen sein könnte, daran will Haider nicht glauben: „Da gibt’´s immer Fans, die von Schiebung reden. Das ist lächerlich. Die Daten werden von der Post an einen Notar übergeben, der sie dann an den ORF weiterleitet.“

    Aufregung gab es am Freitag auch wegen eines angedeuteten Kusses, den Haider von seinem Tanzpartner Vadim Garbuzov erhielt. Er enthüllt die Geste als Tanz-Insider: „Der Kuss ist aus einer Filmszene mit Fred Astaire und Ginger Rogers.“

    Kröger: "Ich war einfach nur traurig"

    ÖSTERREICH: Herr Kröger, wie fühlten Sie sich nach dem Aus?
    Uwe Kröger: Ich war einfach nur traurig. Weil ich habe da sehr viel Herzblut reingelegt, die Crew ist mir ans Herz gewachsen. Das ist so, wie wenn ein schöner Urlaub oder eine schöne Party zu Ende geht.

    ÖSTERREICH: Warum, glauben Sie, sind Sie draußen?
    Kröger: Ich habe die Arschkarte gezogen. Denn wenn die Jury mittelmäßig benotet, ist es sehr gefährlich. Die Leute glauben, der ist eh drinnen. Ich finde, so schlecht haben wir nicht getanzt. Aber wahrscheinlich kamen wir einfach nicht gut an.

    ÖSTERREICH: Glauben Sie an Manipulation?
    Kröger: Das könnte sich der ORF nicht erlauben. Das Format wird weltweit kontrolliert. Ich will auch den eigenen Brunnen nicht vergiften.

    ÖSTERREICH: Was haben Sie nach der Show gemacht?
    Kröger: Ich bin heim und wurde bei einem Glas Wein von meinem Schatz getröstet.