Udo Jürgens

Alles Gute!

Jürgens: Fantastische Show

Die Tribute-Show hielt, was sie versprach - großartige Momente.

Wer Fan von Udo Jürgens und seiner Musik ist – und seien wir ehrlich, wer ist es nicht? – für den gehörte die Geburtstagsshow „Udo Jürgens – Mitten im Leben“ zu den absoluten TV-Highlights des Jahres. Zweieinhalb Stunden wurde mit Fotos und Filmaufnahmen in Erinnerungen geschwelgt, gratuliert und selbstverständlich auch alle seine größten Hits gefeiert und gesungen.

Große Party
Prominente, Verwandte und Weggefährten beglückwünschen den österreichischen Sänger in Einspielern und live auf der Bühne. Gleich mehrfach greift auch Udo Jürgens selbst ans Mikrofon und lässt seine Finger über die Tasten des Flügels flitzen. Als besonderes Geschenk erfuhr Jürgens gar, dass es nun eine 70 Cent Briefmarke gibt, die sein Konterfei trägt. Immer wieder zeichneten Einspieler und Filmaufnahmen die wichtigsten Stationen in der Karriere und im Leben von Udo Jürgens nach und beleuchteten den vielseitigen Künstler in all seinen Facetten.

Jürgens in neuem Gewand
Ewig in Erinnerung bleiben wird dabei vielen Fans vor allem „Merci, Cherie“ mit glasklarer Stimme gesungen von Schlagerqueen Helene Fischer. Christina Stürmer gelang in einer großartigen Interpretation von „Griechischer Wein“ die perfekte Gratwanderung zwischen der Treue zu ihrem eigentlich rockigen Stil und dem extrem wehmütigen Gefühl des Liedes. Doch auch bei den eher ulkigen Versionen von „Es wird Nacht, Senorita“ von La Brass Banda und einem kleinen Medley von Otto Waalkes blieb kein Auge trocken. Einen wunderschönen Einblick in die auch heute noch anhaltende Aktualität der Jürgens-Lieder lieferte Stage Entertainment mit der Musicalversion von „Ein ehrenwertes Haus“.

Für Begeisterung sorgten auch jene Stars, die zwar nicht mit Stimme, dafür aber mit Virtuosität an Klavier und Geige glänzten. Der chinesische Starpianist Lang Lang begleitere Tim Bendzko bei „Vielen Dank für die Blumen“ und ließ sich zum improvisieren hinreißen, während David Garrett den Kulthit „Ich war noch niemals in New York“ anstimmte.

Krönender Abschluss
Krönende Highlights des Abends waren dabei aber vor nur das herrliche Duett von Jürgens und Helene Fischer  zu „I Can, I Will“, sondern auch das Abschlussmedley des Jubilars, in dem er nochmals alle seine größten Hits wie „Aber bitte mit Sahne“ verpackte, bevor er im bereits geleerten Saal noch einmal ganz still, leise und intim das Lied „Zehn nach Elf“ anstimmte.

Diashow: Udo Jürgens Geburtstagsshow - Bilder