Schneeschuhwandern auf der Rax

Raus in die Natur

Schneeschuhwandern auf der Rax

Nur eine gute Autostunde von Wien entfernt, an der Niederösterreichisch-Steirischen Grenze, liegt ein wahres Naturjuwel: Die Raxalpe. Das Hochplateau mit seiner höchsten Erhebung auf 2.007 m verwandelt sich in der kommenden Wintersaison in ein Paradies für Schneeschuhwanderer.

Es geht wieder rauf ins Outdoor-Vergnügen mit der Rax-Seilbahn. Nur 8 Minuten dauert die Fahrt von der Talstation in Hirschwang zur Bergstation. 

Schneeschuhe statt Ski oder Snowboard

© raxalpe.com

Die Raxalpe hat sich in den letzten Jahren zu einem echten „Schneeschuh-Wanderberg“ im Osten Österreichs entwickelt. Die neue Trendsportart ist nicht nur ein sicheres Wintervergnügen für die ganze Familie, sondern auch ziemlich kostenschonend. Egal ob von Wien, Eisenstadt, St. Pölten oder Graz – die Raxalpe liegt maximal 1 ½ Autostunden entfernt, und ist somit ideal geeignet für einen Tagesausflug oder einen spontanen Kurzurlaub.

Beim Schneeschuhwandern bewegt man sich im wahrsten Sinne des Wortes auf großem Fuß durch die märchenhafte Winterwelt in den Wiener Alpen in Niederösterreich. Insgesamt führen drei markierte Wege vom Raxalm Berggasthof direkt zum Ottohaus, zur Höllentalaussicht oder zum Preiner Wand Kreuz bei der Neuen Seehütte. Der rund 60-minütige Rundwanderweg „Gatterlkreuz“ ergänzt das Routenangebot. 

Sicher unterwegs im Schnee

© raxalpe.com

Für alle, die lieber mit professionellen Guides unterwegs sind, werden auch geführte Bergtouren angeboten. Wählen kann man aus Halbtagestouren (3 Stunden), Tagestouren (5 Stunden) und Familientouren (2,5 Stunden). Das passende Schneeschuh-Equipment (Schneeschuhe und Stöcke gibt es um 12 Euro p. P.) sowie Crossblades mit Softboot- oder Hardboot-Bindung (25,00 Euro p. P.) ist in der hauseigenen Verleihstation des Raxalm Berggasthofs erhältlich. Vor allem am Wochenende und in den Ferien ist jedoch eine Vorreservierung unbedingt zu empfehlen ist.

COVID-19 Maßnahmen

Aufgrund der aktuellen COVID-19 Verordnung wurde die Kapazität der Seilbahn-Kabine auf 50 Prozent reduziert, um während der achtminütigen Bergfahrt den Gästen mehr Freiraum zu bieten. Das Tragen einer FFP2-Maske ist in der Gondel verpflichtend. Bei der Talstation der Rax-Seilbahn angekommen, wartet auf die Wintergäste ein erfolgreich etabliertes Einbahnsystem. Die Wartezonen wurden ins Freie verlegt. Oben beim Raxalm-Berggasthof können sich Wintergäste an der Außenbar mit kleinen Speisen und Getränken in Thermoskannen zum Mitnehmen versorgen.

Auch die Tickets für die Rax-Seilbahn, übrigens Österreichs erste Personen-Seilschwebebahn, kann man bequem online kaufen. Alle weiteren Infos finden Sie hier.

© raxalpe.com