Hotel Rudolf

reiselust24

Vom Schnäppchenjäger zum Investor

Artikel teilen

Exakt 11,48€ sind notwendig, um sich seinen Anteil am Wiener Traveltech-Startup www.midnightdeal.com zu sichern. Genau so hoch ist nämlich die Mindestinvestition in der aktuellen Crowdfunding-Kampagne.

Entsprechend des eigenen Geldbeutels kann man die Höhe seiner Geldanlage selbst bestimmen und Investor werden.

In einer Crowdfunding-Kampagne verkauft Midnightdeal Unternehmensanteile – und zwar nicht nur an Großinvestoren, sondern an alle. Eine Investitionsmöglichkeit ähnlich einer Aktie: Der Wert der Unternehmensanteile steigt, wenn sich das Geschäft gut entwickelt. Setzt das österreichische Start-up sein rasantes Wachstum fort, vermehrt sich damit das eingesetzte Geld. In Zeiten von Niedrigzinsen spricht dies gerade auch jüngere Generationen an, wie die erste exklusive Investitionsphase zeigt. Das Crowdfunding startete vorab für Großinvestoren sowie für die „Midnightdeal-Community“. Diese besteht aus allen bislang registrierten Kundinnen und Kunden – überwiegend die Altersklasse der Zwanzig- bis Vierzigjährigen.

Die Community steht im Mittelpunkt

„Mittlerweile zählen mehr als 100.000 Urlauberinnen und Urlauber zu unserer engagierten Community”, so Lukas Zirker, Gründer und CEO von Midnightdeal. „Das Crowdinvestment soll unsere Community auszuweiten und noch mehr in den Mittelpunkt zu stellen. Wir sind der Meinung, dass ein zentraler Einfluss der Community der Weg zum Erfolg für moderne Online-Plattformen ist.“ Die Crowdfunding-Kampagne läuft noch bis Ende August 2022. Künftige Investorinnen und Investoren haben bis dahin die Möglichkeit, hier Anteile an Midnightdeal zu erwerben.
Das Geld aus dem Crowdfunding fließt in neue Projekte, die Midnightdeal beim Wachstum helfen sollen. Nach erfolgreichem Launch in Deutschland und der Tschechischen Republik fließt das Kapital in die Expansion in neue Märkte. Denn das Unternehmen plant, noch 2022 in den Niederlanden und 2023 im Vereinigten Königreich Fuß zu fassen.

Wie funktioniert Midnightdeal.com?

Das Wiener Traveltech-Startup ermöglicht es als erste Buchungsplattform in Europa seinen Kunden, Hotelaufenthalte zum Wunschpreis zu buchen. Dabei entscheidet der Kunde, ob er zum günstigen Sofortpreis zuschlägt oder einen individuellen Wunschpreis für die Hotelbuchung als Gebot abgibt. Wie bei einer Auktion bekommen die besten Gebote zu Mitternacht den Zuschlag. Die Buchungspreise sind geheim – nur der Buchende und das Hotel selbst wissen Bescheid. Dabei sparen Kunden im Durchschnitt über 35 Prozent im Vergleich zu den herkömmlichen Online-Portalen.

Reisetipps für den Herbst

„Derzeit kommen viele neue Angebote für den Spätsommer und den Herbst bei uns rein“, weiß CEO Lukas Zirker. Vor allem für Spanien und Griechenland sind demnach viele Schnäppchen dabei – für alle, die den Sommer im September und Oktober noch ein wenig verlängern wollen. Die besten Preise für die Midnightdeal-Community werden übrigens durch mehrfache Checks garantiert, sagt Zirker: „Nur wenn wir einen klaren Preisvorteil garantieren können, beispielsweise gegenüber booking.com und Expedia, kommen die Hotel-Angebote bei uns online. Ansonsten wird das Hotel nicht gelistet!“

Mehr dazu erfahren Sie hier.