Fünf Gründe für den Austria-Lauf

Austria auf Kurs

Fünf Gründe für den Austria-Lauf

Zwölf Punkte aus den ersten fünf Spielen, punktegleich mit Leader Rapid.

"Der Start ist geglückt", hat AG-Boss Thomas Parits leicht lachen. Seit Coach Peter Stöger übernommen hat, scheint bei den Veilchen wieder die Sonne. Fünf Gründe dafür:

Ein breiter Kader, der extrem ausgeglichen ist
Stöger kann aus einem sehr breiten ausgeglichenen Kader schöpfen. "Der Konkurrenzkampf tut gut", weiß Parits. Und: "Auch der 26. Mann weiß, wie wichtig er ist." Dazu kommt, dass Stöger das richtige Händchen hat. Egal, wen er bringt -es funktioniert!

Stöger hat den Draht zur Mannschaft, Stimmung top
Was beweist, dass Stöger den richtigen Draht zur Mannschaft hat. Er hält auch die Spieler, die gerade nicht zum Zug kommen bei Laune. "Das ist extrem schwierig", zollt Parits Respekt. Die Stimmung im Team ist so gut wie lange nicht mehr - was durch die Erfolge natürlich gefördert wird.

Auswärtsstärke: 3 Siege in der Fremde in Serie
Auswärts ist die Austria in drei Spielen noch ohne Punkteverlust und Gegentor. "Das zeugt von Stärke", weiß Parits.

Defensive stark -auch offensiv viele Chancen
Nur ein Gegentor bislang. Parits kennt das Erfolgsgeheimnis: "Jeder will. Zehn Spieler arbeiten in der Defensive und zehn in der Offensive. Hinten sind wir kompakt, und vorne erarbeiten wir uns viele Chancen."

Fans zufrieden, Stöger kann in Ruhe arbeiten
Durch die Erfolge ist Ruhe eingekehrt, die Fans sind zufrieden -im Gegensatz zum letzten Frühjahr. Parits: "Natürlich ist das wichtig. So können alle in Ruhe arbeiten."

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×