Angst vor griechischen Hooligans

700 Rapid-Fans dabei

Angst vor griechischen Hooligans

Rapids Gastspiel bei PAOK ist mehr als brisant.

Wer sich in den letzten Tagen unter den Rapid-Fans umgehört hat, ahnt nichts Gutes! Im Europa-League-Play-offHinspiel bei PAOK Saloniki (Donnerstag, 20.30 Uhr) erwartet die Grün-Weißen ein hasserfüllter Hexenkessel. Grund neben der sportlichen Brisanz: Rapids Hardcore-Fans unterhalten eine Freundschaft zu den Anhängern von Panathinaikos Athen. Und die zählen beim PAOK-Anhang zu den größten Feindbildern.

700 Fans
Insgesamt 700 Rapid-Fans werden am Donnerstag im Toumba-Stadion (28.000 Plätze) erwartet. Die Grün-Weißen reisen mit vier Charter-Fliegern an. Die ersten 180 Schlachtenbummler treffen bereits Mittwochmittag in Saloniki ein. Am Spieltag selbst folgen dann drei weitere Flieger mit über 500 weiteren Fans.

Rapids oberster Fanbetreuer Andy Marek: "700 Fans -das ist schon eine stolze Zahl." Damit alles friedlich bleibt, arbeitet Rapid seit Tagen fieberhaft mit den Organisatoren von PAOK Saloniki und mit der griechischen Polizei zusammen. Unklar ist, ob auch eine Abordnung von Panathinaikos-Fans den Rapid-Tross in Saloniki unterstützen will.

Erinnerung
Der harte Kern der Panathinaikos-Anhänger ("Gate 13") gilt als nicht unproblematisch. An den schweren Derby-Krawallen im Mai 2011 im Hanappi-Stadion waren auch einige Randalierer aus dem Umfeld von Panathinaikos beteiligt.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×