bundesliga

Ab 20. April darf Bundesliga wieder trainieren!

Artikel teilen

In der heutigen Pressekonferenz hat die Regierung verkündet, wie es im Sport weitergeht.

Sportminister Werner Kogler (Grüne) hat am Mittwoch in einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass verschiedene Sportstätten ab 1. Mai für den Breitensport wieder geöffnet werden sollen. Als Beispiele nannte er Leichtathletik-Anlagen, Tennisplätze, Golfplätze sowie Pferdesport- und Schießanlagen.

"So viel wie möglich zulassen, so wenig wie möglich einschränken", sagte Kogler und appellierte an den "Hausverstand", den jeder bei der Sport-Ausübung einschalten solle. Die Corona-Abstandsregeln müssen weiter eingehalten werden. Bei Risikosportarten mahnte er Zurückhaltung an, so solle man eine Skitour nicht ausreizen, sondern das Risiko minimieren. Ermöglicht werden sollen vorerst nur Outdoor-Aktivitäten, keine in der Halle.
 

 

So geht es in der Bundesliga weiter

 
Österreichs Fußball-Bundesliga darf sich auf die mögliche Wiederaufnahme der Saison vorbereiten. Die zwölf Clubs der obersten Liga sowie Cup-Finalist Austria Lustenau (2. Liga) dürfen ab nächster Woche in Kleingruppen von bis zu sechs Spielern das Mannschaftstraining bestreiten. Das gab Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler (Grüne) bei einer Pressekonferenz am Mittwoch bekannt.
 
Damit wäre eine Basis für die Wiederaufnahme des derzeit bis Anfang Mai pausierenden Spielbetriebs ohne Zuschauer geschaffen. "Wir als Bundesregierung wollen das ermöglichen, wir wollen nicht im Wege stehen", sagte Kogler. Die Liga müsste sich allerdings um die Einhaltung aller geltenden Regeln sowie selbst um die notwendigen Covid-19-Tests kümmern, so Kogler.
 
Die Liga-Verantwortlichen suchen derzeit nach Lösungen - zunächst am Mittwoch bei einer ÖFB-Präsidiumssitzung, tags darauf bei der Bundesliga-Klubkonferenz.
 
 11:40

Geisterrennen in der Formel 1 möglich

In der Formel 1 sind Geisterrennen, etwa zum Saisonauftakt in Spielberg, angedacht. "Auch da gilt, dass wir zumindest nicht im Wege stehen wollen", sagt Kogler. Das sei aber wieder eine andere Situation als bei einem Fußballspiel, weil mehr Menschen in den Teams vor Ort sein müssen. Auch hier gilt es Mindestabstände einzuhalten.

Problem: Einreisebestimmungen

Es gehe in der Formel 1 weniger um die Abstandsregelungen als um die Ein- und Ausreisebestimmungen, so Kogler. Möglicherweise könnte es Ausnahmen von den bestehenden Einreisebeschränkungen geben. Vielleicht mit Quarantäne, vielleicht mit Gesundheitszeugnissen.

 11:33

Wann Zuseher erlaubt sind, ist noch unklar

Kogler könne noch nicht einschätzen, ab wann Zuseher wieder erlaubt sein werden. "Wir haben keine Perspektive dafür", sagt er.

 11:28

Kleingruppen-Training ab nächster Woche erlaubt

Das Kleingruppen-Training für Fußball-Spitzenclubs ist ab 20. April wieder erlaubt, so Kogler. Für den Breiten- und Freizeitsport gelten die Lockerungen ab 1. Mai. Diese dürfen nur Outdoor-Sportarten machen, keine Indoor-Aktivitäten wie z.B. Tischtennis.

 11:26

Geisterspiele

Bundesligaspiele sollen ohne Zuschauer im Fernsehen übertragen werden, so Kogler. Jedoch sollen 48 Stunden zuvor alle Spieler und Betreuer auf das Virus getestet werden. Die Bundesliga muss sich selbst um die Tests kümmern.

 11:16

"Eigenen Hausverstand einschalten"

Kogler appelliert an die Bevölkerung, Abstand zu halten - auch beim Laufen und Fahrradfahren.

Beim Laufen und Schnellgehen wird generell ein größerer Abstand empfohlen. Beim Schnellgehen fünf Meter, beim Laufen zehn Meter. Beim Fahrradfahren sind es 20 Meter. Denn beim Laufen und Schnellgehen hat man ein verändertes Ein- und Ausatemverhalten, erklärt Kogler.

 11:13

Freizeitsport wird wieder erlaubt

"Einzelsportarten bzw. Sportarten wo man nicht in Kontakt kommt, werden bevorzugt gegenüber Mannschafts- oder gar Kampfsportarten", so Kogler. Das bedeutet, Sportstätten werden geöffnet: Leichtathletik, Schießstätten, Reitanlagen, Golfplätze, Tennisplätze oder Segelfliegen.

Sportverbände sollen konkrete Empfehlungen, worauf man beim Ausüben des Sports achten sollte, selbst veröffentlichen.

 11:11

Sport ohne Zuschauer

Kogler betont, dass es sich bei den heutigen Sportthemen um Sportarten OHNE Zuschauer handelt.

 11:09

"So viel wie möglich zulassen, so wenig wie möglich einschränken" - dieses Motto gelte auch für den Sportbereich, so Kogler.

 11:08

Vizekanzler Kogler ist am Wort

Exakt einen Monat nach dem Shutdown darf er Lockerungen für den Sport verkünden, so Kogler.

 11:03

Die Pressekonferenz startet mit etwas Verspätung.