Austria präsentiert neuen Investor

Pressekonferenz

Austria präsentiert neuen Investor

Heute präsentierte die Austria den neuen Investor aus Georgien.

Bei der Wiener Austria Wien hat man am Donnerstag das international agierende Unternehmen Insignia als neuen Investor präsentiert. Im Zuge mit dieser strategischen Partnerschaft wurde eine gemeinsame Vermarktungsgesellschaft gegründet, die FK Austria Wien AG bleibt zu 100 Prozent im Eigentum des Vereins. Auch die Vereinsfarben bleiben den "Veilchen" erhalten, das Logo wird ebenfalls nicht verändert. Klub-Vorstand Markus Kraetschmer sprach nach der Fixierung des Deals von einem „Meilenstein in der Klubgeschichte“.

"Wir sind davon überzeugt, dass in diesem Klub ein sehr großes Potenzial steckt, mit dem vielversprechende Erfolge erzielt werden können. Die Geschichte dieses Klubs, die Fans, die fantastische Infrastruktur und das alles im Herzen von Europa machen für uns absolut Sinn. Wien ist definitiv eine starke Marke, die Austria sehen wir genauso“, sprach Luka Sur, Vizepräsident der Insignia Group.

© gepa
Luka Sur (li. im Bild) und Austria Präsident Frank Hensel

Luka Sur (li. im Bild) und Austria Präsident Frank Hensel

× Luka Sur (li. im Bild) und Austria Präsident Frank Hensel

Ihm ist aber auch bewusst, „dass dieses Projekt eine große Herausforderung für alle darstellt, deswegen denken wir auch langfristig. Das ist jetzt ein wichtiger erster Schritt auf einem Weg, der für alle Verantwortlichen noch viel Arbeit mit sich bringen wird. Aber wir werden gemeinsam alles dafür unternehmen, dass dieses Projekt ein Erfolg wird“.

Hier die gesamte Pressekonferenz im sport24-LIVE-Ticker zum Nachlesen:

 13:29

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Das war's von uns! Vielen Dank für's fleißige Mitlesen! Bis zum nächsten Mal!

 13:27

Ende der PK

Es ist also offiziell: Die Austria präsentiert mit der Insignia Group einen strategischen Partner, der jeoch keine Anteile an der Austria übernimmt, sondern im Rahmen einer internationalen Vermarktungspartnerschaft in Erscheinung treten wird. Luca Sur wird in den Aufsichtsrat der Austria einziehen, gemeinsam will man internationale Vermarktungsfelder ausfindig machen, um so die wirtschaftliche Basis der Veilchen zu stärken. Die guten, internationalen Kontakte zu renommierten Klubs wie Chelsea, Roma oder Dortmund sollen auch den einen oder anderen guten (Nachwuchs)Spieler zur Austria bringen.

 13:24

Brustsponsor mit mehreren Partnern möglich

Kreaetschmer: „Wir wollen im Bereich des Brustsponsors möglichst bald eine Lösung finden. Das ist eines der Mandate, dass man auch kreativ an mehrere Partner vergeben kann. Das ist einer dieser Themen in diesen Rahmenbedingungen, entsprechende Partner in Österreich zu generieren. Mit dem neuen Partner könnten wir das international lösen.“

"Wir haben jetzt einen strategischen Partner gefunden. Aber es ist durchaus möglich, dass wir auch noch einen Investor finden, der Anteile übernehmen möchte. Aber der Fokus liegt jetzt sicher bei der Entwicklung der aktuellen Partnerschaft."

 13:18

Gute Kontakte zu Dortmund, Chelsea oder Roma

In Puncto Transfers könnte man sich bei einigen Top-Klubs bedienen.

Aleksandar Bursac: „Die Regeln haben sich geändert und man kann nicht einfach Spieler herumtauschen. Wir haben gute Verbindungen zu Roma, Chelsea oder Dortmund. Natürlich werden wir hier Gespräche aufnehmen und schauen, wer der Austria helfen kann. Wir haben uns aber hier noch nicht festgelegt.“

 13:13

Peter Stöger ist und bleibt der Sportchef

Frank Hensel: „Wir haben die Kontakte über unser Netzwerk hergestellt und haben uns ja auch professionelle Hilfe geholt, um an diese Kontakte zu kommen. Wir haben immer gesagt, dass wir mehrere Gespräche führen, es hat sich relativ schnell herausgestellt, dass die Partnerschaft mit Insigna als Favorit gilt. Peter Stöger ist und bleibt der Sportchef. Wir müssen aber viele Baustellen im Verein aufgreifen, da werden wir uns sicher auch den Rat von außen holen. Die Entscheidungskompetenz bleibt in den Organen des Vereins bzw. der AG.“

 13:07

"Alle Spielerrechte bleiben bei der Austria"

Kraetschmer: „Wir haben eine gemeinsame Vermarktungsgesellschaft gegründet. Der Lizenzantrag wurde abgegeben und haben auch eine finanzielle Garantie vom Partner erhalten. Wir werden gemeinsam freie zusätzliche Vermarktungsmandate versuchen zu gewinnen. Alle bestehenden Verträge bleiben bestehen und verbleiben auch bestehen. Alle Regularien von FIFA, UEFA und ÖFB werden eingehalten. Alle Spielerrechte bleiben bei der Austria. Das Konstrukt ist geprüft. Wir wollen gemeinsam über die neue VermarktunsgmbH neue Sponsorships abschließen. Wir wollen neue Quellen, neue Partner erschließen.“

Frank Hensel: "Es gibt Leistungsdefinitionen und Gegenleistungen. Das ist selbstverständlich. Luca Sur wird im AR die Interessen der Insignia vertreten, so wie alle anderen auch im Aufsichtsrat ihre Interessen vertreten werden."

 13:02

Große Hilfe bei Sponsorensuche

Durch die Parnerschaft mit Insignia soll der Wiener Austria auch ein breiteres Netz zur Sponsorensuche zur Verfügung stehen.

 13:00

Aleksandar Bursac, GF FK Austria Wien International Marketing GmbH

"Ich möchte mich für die Zusammenarbeit aller beteiligten Personen bedanken. Das ist kein 100-Meter-Sprint, das ist ein Marathon. Fußball hat sich stark verändert, ist deutlich komplexer geworden. Wir werden sehen, wir werden sehen, wie sich das entwickeln wird.“

 12:49

AG-Vorstand Kraetschmer am Wort

„Hinter mir liegen 16 Monate, die ich so noch nicht erlebt habe. Wir stehen am Ende eines Prozesses, der eines gezeigt hat: Das Teamwork war beeindruckend. Es war spannend zu sehen, welche Themen auf die Austria eingetroffen sind. Es waren vier klare Bereiche, die als Stärke ausgelegt worden sind: Die Infrastruktur, die wir hier geschaffen haben, ist die Basis für die Partnerschaft. Zweiter Grund ist die Struktur, die wir mit der Kampfmannschaft und den Young Violets und der Nachwuchsarbeit aufgenommen haben. Drittes Thema, nicht zu unterschätzen, ist die österreichische Bundesliga. Die Liga hat es mit der Top 10 Platzierung geschafft, international zu bestehen und mit fünf Vereinen, die international spielen können, attraktiv. Viertens ist die Stadt Wien, als Zentrum in Europa, lebenswerteste Stadt, die zweitgrößte deutschsprachige Stadt. All dies zusammengefasst war für Insignia aber auch für andere Investoren interessant. Wir schleppen eine gewisse Schuldenlast aufgrund der Investitionen mit, aber wir haben die Partnerschaft gut vorbereitet.“

 12:40

Ambitionierte Ziele des Investors

Vizepräsident von Lifestyle Insignia Luka Sur stellt sich nun vor: "Wir sind ein internationaler bekannter Anbieter als Anbieter von luxuriösen Lifestyle-Produkten. In diesen 25 Jahren haben wir uns in 7 Jahren verwirklicht. Wir sind zudem auch eine anerkannte Beratungsfirma im Fußball und haben uns sehr bewährt. Wir sind überzeugt, dass die Austria das Potenzial hat, eine der bedeutendsten Marken im internationalen Fußball zu werden. Wir haben uns genau angesehen, für was die Austria steht. Die Austria war unsere erste Wahl, es gibt keine bessere Stadt in Europa oder ein besseres Team in Wien.

Wir wollen sowohl in den nationalen Ligen aber auch in den internationalen Bewerben in der Europa League und Champions League hinzustoßen, aber auch gewinnen. Wir wollen vor allem aber auch die Gemeinschaft der Austria selbst stärken. Wir wollen die Ergebnisse auf dem Spielfeld verbessern und wollen die besten Elitespieler der ganzen Welt zur Austria bringen.

Wir wollen auch Partnerschaften mit den besten Teams der Welt eingehen. Die Fans sind für uns am wichtigsten, ohne sie können wir gar nichts schaffen."

 12:38

Austria AG bleibt Eigentum des Vereins

Frank Hensel erklärt: „Heute ist ein erfreulicher Tag für die Austria und ihre Fangemeinde. Mitten in die große Herausverordnung erleben wir eine Existenzbedrohung für viele und auch Vereine weltweit. Umso bemerkenswerter ist, dass Austria Wien und das internationale Unternehmen Insignia eine richtungsweisende Partnerschaft eingehen. Es wird eine international tätige Marketinggesellschaft geben – mehr dazu später. Es gibt zwei besondere Vorteile: Die FK Austria AG bleibt zu hundert Prozent im Eigentum des Vereins."

 12:34

Fans dürfen aufatmen

Nochmal die Versicherung an die Fans: Das Logo & die Vereinsfarben werden in keinster Weise verändert.

 12:32

Austria-Präsident am Wort

Die Führungskräfte der Wiener Austria stehen bzw. sitzen in einer Reihe. Zunächst ergreift Präsident Frank Hensel das Wort.

 12:25

AG-Vorstand Markus Kraetschmer am Wort

 12:24

Neuer Investor bringt Austria 7 Millionen/Jahr

Jährlich bringt der Deal der Austria rund 7 Millionen Euro. "Das ist sehr wenig. Da merkt man, wie tief die Austria wirklich in der Kreide steht", sagt Schinkels. Der Kontakt zu Jordania soll über die Uni Credit Bank entstanden sein. Denn: Die Austria kann den Kredit für das neue Stadion nicht abbauen, der Druck aus Italien wurde größer und größer. Mehr Antworten gibt es heute ab 12.30 Uhr ...

 12:00

Herzlich willkommen beim sport24-LIVE-Ticker!

Die Wiener Austria präsentiert heute ihren neuen starken Mann! Ein neuer Investor soll die "Veilchen" zurück zum Erfolg führen. Ab 12:30 Uhr sind Sie mit sport24 LIVE dabei!