Austria: Stinkefinger- Affäre um Kayode

Wirbel

Austria: Stinkefinger- Affäre um Kayode

Artikel teilen

Wirbel bei der Austria! Larry Kayode soll in Grödig den Stinkefinger gezeigt haben.

Es war in Minute 40, unmittelbar nach dem Goldtor von Gorgon. Der violette Matchwinner jubelt mit Vorbereiter Holzhauser nahe der Outlinie, Kayode stößt dazu und zeigt dabei den Stinkefinger in Richtung Grödig-Tor. Die Aufregung ist riesig! Wen hat der violette Publikumsliebling gemeint, gab es ein Wortgefecht mit einem Gegenspieler, oder galt die Beleidigung gar den Fans?

Der Veilchen-Stürmer da­zu: „Das geschah aus der Emotion heraus, ich juble ­eigentlich immer so, wollte damit ganz sicher niemanden beleidigen. Das war nur meine Freude über den Treffer, weil es hier wirklich schwierig war, ein Tor zu erzielen.“

"Er wollte nur seine Freude loswerden"
Trainer Thorsten Fink hat sich die Situation noch einmal auf Video angesehen und meint danach: „Er hat nicht einen Finger gezeigt, sondern zwei. Und das nicht einem Spieler oder Fan. Er wollte nur seine Emotion, seine Freude über den Treffer loswerden. Darum ist die Sache für mich vom Tisch.“

Ob das allerdings auch für die Liga gilt? Schiedsrichter Schüttengruber hat die Situation im Spiel nicht gesehen, also wäre die Sache ein Fall für die Ethikkommission. Erst, wenn diese tätig wird, würde eine Sperre wegen Unsportlichkeit drohen.

OE24 Logo