Austria hat Scheinwelt aufgebaut

Schinkels-Kolumne

Austria hat Scheinwelt aufgebaut

Bei den Veilchen ist die letzten Jahre unglaublich viel schiefgelaufen. 

Ich bin der Meinung: Die Austria hat sich während der Talfahrt der letzten Jahre eine Scheinwelt aufgebaut. Man hat nie eingesehen, dass der Klub nicht mehr der ist, der er mal war, stattdessen von der Champions League geträumt. Das Geld wurde nur so verschleudert. Es gibt Spieler, die kassieren 750.000 Euro. Wofür, frage ich mich?

Beim Stadionumbau ist man viel zu viel Risiko eingegangen und dann steht auch noch die Coronakrise vor der Türe. Dass man keinen Brustsponsor gefunden hat, spricht eigentlich Bände. Es läuft unglaublich viel verkehrt bei der Austria. Ich hoffe, die Veilchen schlittern nicht in dasselbe Debakel wie Mattersburg.

Abstieg wäre ein Verlust für die Liga


Der Zwangsabstieg wäre ein Riesen-Verlust für Wien und die ganze Bundesliga. Es wäre unglaublich bitter, wenn sich so ein Traditionsverein nicht mit Rapid, sondern mit Klubs wie Elektra, der Viktoria oder Simmering messen müsste. Auch wenn die Derbys in der Bundesliga schon die letzten Jahre kein Leckerbissen mehr waren.