Joelinton

Leihe endet

Rapid-Zukunft: Was passiert mit Joelinton?

Leihe des 21-Jährigen endet im Sommer. Die Zukunft ist noch unklar.

"Wir spielen zu Hause, werden auch gegen Red Bull Salzburg voll auf Erfolg spielen", tönt Goran Djuricin. Eine klare Kampfansage! Grün-Weiß ist bereit für den Showdown (Sonntag, 16:30 Uhr im oe24-LIVE-TICKER), will sich mit einem Dreier im Titelkampf zurückmelden - und das Gefühl eines richtungsweisenden Spiels voll auskosten.

Wer im Angriff dabei den Vorzug bekommt, ist noch unklar. Zuletzt hatte Giorgi Kvilitaia die Nase gegenüber Joelinton vorne. "Sie sind sehr ähnliche Spielertypen. Kvilitaia ist abgeklärter, er ist öfter in der Box. Joelinton möchte überall helfen, das ist sehr positiv, aber dadurch kommt er oft nicht schnell genug in die Gefahrenzone", betont Djuricin im Vorfeld.

Und trotzdem würde er Joelinton gerne über den Sommer hinaus in Hütteldorf halten, attestiert ihm "viel Potenzial". Problem: Der Leihvertrag des Brasilianers läuft aus - die Kaufoption soll bei sieben Millionen Euro liegen. Eine Summe, welche Rapid nicht zu stemmen vermag.

"Sehe noch immer eine Chance"

Trotzdem zeigt sich Sportchef Fredy Bickel zuversichtlich, mit 1899 Hoffenheim eine Lösung zu finden. "Es hat mit dem Spieler, seinem Berater und seinem Stammverein Gespräche über die Zukunft gegeben", verrät der Schweizer, der idealerweise bis zum Winter Klarheit haben möchte: "Ich sehe noch immer eine Chance, dass er bleibt."

Joelintons Tor-Quote in der laufenden Saison lässt übrigens zu wünschen übrig: Nur zwei Tore erzielte er in 15 Partien. 2016/17 waren es in 48 Spielen 13 Treffer.