Oscar Garcia

Vor Bundesliga-Start

Salzburg: Zwei Personalien als Ärgernis

Artikel teilen

Miranda-Ausfall und die "Causa Wanderson" beschäftigen den Meister.

Sportlich ist Red Bull Salzburg der Start in die Saison mit Siegen in der Champions-League-Qualifikation gegen Liepaja und im ÖFB-Cup gegen Vorwärts Steyr geglückt. Die Verletzung von Innenverteidiger Paulo Miranda und die noch immer fehlende Freigabe für den neuen Offensivspieler Wanderson trüben vor dem Ligastart am Samstag (18.30 Uhr) bei Sturm Graz aber die Laune beim Doublegewinner.

Nach dem Meisterschaftsstart gegen die Grazer gilt es für die Salzburger bereits kommenden Dienstag den nächsten Schritt in Richtung Königsklasse zu machen, wenn es in Elbasan gegen Partizani Tirana aus Albanien geht.

"Bei Partizani Tirana handelt es sich um eine gute Mannschaft, aber wir werden uns erst nach dem Spiel gegen Sturm auf sie konzentrieren", wollte Salzburg-Trainer Oscar Garcia bei seiner Pressekonferenz am Donnerstag noch nicht zu weit vorausblicken. Das Rückspiel findet am 3. August in der Red Bull Arena statt.

Hinteregger-Verbleib wohl fix

Miranda zog sich im Rückspiel gegen Liepaja einen doppelten Bänderriss und einen Syndesmosebandriss im rechten Knöchel zu und wird den Salzburgern voraussichtlich sechs Wochen fehlen. "Paulo ist ein ganz wichtiger Spieler für uns, vor allem sein Beitrag im defensiven Bereich", sagte Oscar über den Brasilianer. "Ich werde mich aber nicht über Ausfälle und Verletzungen beschweren, wir finden einen anderen Spieler als Ersatz."

Ein Abgang von ÖFB-Teamspieler Martin Hinteregger ist damit unwahrscheinlich geworden. Der 23-Jährige, der nach seinem halbjährigen Leihengagement bei Borussia Mönchengladbach nach Salzburg zurückgekehrt ist, dürfte bis auf Weiteres gemeinsam mit Duje Caleta-Car das Abwehrzentrum bilden.

Warten auf Wanderson-Freigabe

Ein weiteres Ärgernis für den Meisterschaftsfavoriten ist die weiterhin ausbleibende Spielgenehmigung für den im Sommer von Getafe verpflichteten Wanderson. "Es fehlt noch die Freigabe aus Spanien. Der Fall liegt bei der UEFA, wir haben den spanischen Verband um eine Stellungnahme gebeten", erklärte Oscar, der den 21-Jährigen umsonst zum Auswärtsspiel nach Lettland mitgenommen hatte.

Auch Konrad Laimer ist nach seiner gegen Liepaja erlittenen Knieblessur für den Ligaauftakt fraglich. Christoph Leitgeb soll nach einer Knöchelverletzung in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen. Bis auf Weiteres verzichten müssen die Salzburger jedenfalls auf den Japaner Takumi Minamino und den Südkoreaner Hwang Hee-chan, die sich mit ihren Nationalmannschaften auf das Olympische Fußballturnier vorbereiten.

Ein Neuzugang in neuer Rolle

In einer neuen Rolle findet sich unterdessen der im Winter verpflichtete Defensivspieler Bernardo wieder. Als Innenverteidiger geholt, überzeugte der Brasilianer in der neuen Saison vor allem als Sechser. "Ich denke, dass die Basis der beiden Positionen sehr ähnlich ist. Man ist in beiden Fällen ein verteidigender Spieler", sah er keinen allzu großen Unterschied.

"Ich habe sicher Qualitäten für einen Sechser, obwohl ich mich in manchen Dingen noch verbessern muss", so Bernardo. Sollte nach der Miranda-Verletzung Bedarf bestehen, könnte der 21-Jährige aber auch wieder auf seine angestammte Position zurückkehren.

OE24 Logo