Bremen sauer

Marco Grüll hat Mega-Ärger mit neuem Klub

Teilen

Nach dem Skandal-Video rund um das Wiener Derby muss sich Marco Grüll vorab bei seinem neuen Arbeitgeber entschuldigen. 

Der homophobe Schmäh-Gesang nach dem Derby hat weitreichende Folgen! Denn jetzt berichtet auch die deutsche Bild-Zeitung über die skandalösen Vorgänge nach dem 342. Wiener Derby. Mittendrin im Fokus: Marco Grüll. Er wechselt im Sommer in die deutsche Bundesliga zum SV Werder Bremen und hat bereits bis 2027 unterschrieben.

Marco Grüll hat Mega-Ärger mit neuem Klub
© Bild
× Marco Grüll hat Mega-Ärger mit neuem Klub

Die Bild erläuterte in ihrer Story noch einmal wie der aktuelle Rapid-Spieler bei den Gesängen „Favoriten ist der größte Hurnsbezirk“ oder „Wir sind keine orschwoamen Veilchen“ mitmachte. Der Vorfall sprach sich auch zu seinem neuen Verein Bremen durch. Im Gespräch mit den Norddeutschen zeigte sich Grüll einsichtig, teilte auch das Posting von Kapitän Guido Burgstaller. Dennoch: Ein optimaler Start bei seinem neuem Arbeitgeber schaut wohl anders aus ...

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
Auf sport24 finden Sie täglich die aktuellen Berichte und News aus der Welt des Sports – von Fußball bis Tennis, von Formel1 bis US-Sports. Dazu gibt es die Ergebnisse, Daten und Tabellen im Überblick. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.