Thorsten Fink

Krise bei Austria

Riesen-Wirbel um Fink

Trotz Platz drei hängt der Haussegen bei der Wiener Austria gehörig schief.

Es war eine Wutrede à la Giovanni Trapattonis „Ich habe fertig“. „Wir haben alles gegeben, was meine Mannschaft hat“, polterte Austria-Coach Thorsten Fink nach dem 0:0 gegen den WAC. „Wenn Sie besseren Fußball sehen wollen, müssen Sie eben in ein anderes Stadion gehen.“ Im Abgang giftete der Deutsche: „Sucht’s euch halt einen anderen Trainer.“

Misere
Die Dünnhäutigkeit des Coaches zeigt, dass der Haussegen bei der Austria schief hängt – trotz Platz drei in der Liga. Doch die Fans träumen vom Titel und sind mit auf der auf Ballbesitz ausgelegten Spielweise nicht glücklich. Die Mannschaft wiederum beklagt die fehlende Unterstützung der Anhänger. Auf Fink und Co. wartet jetzt jede Menge Arbeit …