Spielabbruch nach Goalie-Ausraster

Unterhaus in OÖ

Spielabbruch nach Goalie-Ausraster

Ein Skandal erschüttert das oberösterreichische Unterhaus.

Unschöne Szenen in der oberösterrischen Bezirksliga Nord. Die Partie zwischen Putzleinsdorf und Pregarten musste abgebrochen werden, nachdem der Goalie der Gäste ausrastete.

Was war geschehen? In der 31. Minute kam es nach einem harten Zweikampf zu Handgreiflichkeiten unter den Spielern. Die Ordner versuchten die Situation zu beruhigen, was allerdings nicht gelang. Pregarten-Keeper Marek Kucera brannten sämtliche Sicherungen durch, er verpasste einem Gegenspieler einen Faustschlag. Beide Spieler flogen daraufhin mit Rot vom Platz.

Angriff auf Zuschauer
Auch danach konnte sich Kucera nicht beruhigen. Am Weg in die Kabine verpasste er einem Putzleinsdorfer Lokalpolitiker einen Kopfstoß, dieser erstattete nach dem Vorfall Anzeige. Obwohl die Ordner die Situation letztlich in den Griff bekamen, entschied sich der Schiri für einen Spielabbruch.

"Das ist für mich unerklärlich, der Pregartner Tormann drehte komplett durch und griff Spieler und Fans an. Unsere Ordner haben alles versucht, um die Spieler und Fans zu beruhigen", war Anton Bauer (Sektionsleiter Putzleinsdorf) gegenüber "ligaportal" fassungslos.