Alle Ergebnisse des 2. Spieltags

Deutsche Bundesliga

Alle Ergebnisse des 2. Spieltags

Am zweiten Spieltag der Deutschen Bundesliga musste Dortmund eine überraschende Pleite gegen Augsburg hinnehmen.

Borussia Dortmund hat in der zweiten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga eine überraschende Niederlage kassiert. Der Vizemeister musste sich am Samstag dem FC Augsburg auswärts mit 0:2 geschlagen geben. Der Club von ÖFB-Teamspieler Michael Gregoritsch übernahm damit zumindest bis Sonntag die Tabellenspitze.

Nach dem 3:1 zum Auftakt bei Union Berlin behielten die Bayern auch gegen den diesmal ideenlosen Titelanwärter Dortmund die Oberhand. Felix Uduokhai brachte die Gastgeber nach Freistoßflanke von Daniel Caligiuri in Führung (40.), der Assistgeber des 1:0 fixierte in der 54. Minute nach Idealpass von Florian Niederlechner das zweite Tor für die äußerst effizienten Augsburger, bei denen Gregoritsch in der 57. Minute ausgetauscht wurde.

Hier die Partie zum Nachlesen

Leverkusen - RB Leipzig 1:1

Das Spitzenspiel zwischen Bayer Leverkusen und RB Leipzig endete 1:1. Das Top-Duell ging ohne österreichische Beteiligung über die Bühne, weil Aleksandar Dragovic bei den Hausherren erst in der 90. Minute eingetauscht wurde und Julian Baumgartlinger auf der Bank saß. Bei den Gästen fehlten Marcel Sabitzer und Konrad Laimer wegen Verletzungen. Emil Forsberger brachte RB in der 14. Minute in Führung, Kerem Demirbay gelang sechs Minuten später der Ausgleich.

Hier die Partie zum Nachlesen

Mönchengladbach - Union Berlin 1:1

Erst einen Zähler hat Mönchengladbach nach einem Heim-1:1 gegen Union Berlin auf dem Konto. Beim Club von Ex-Salzburg-Coach Marco Rose spielte Stefan Lainer durch, Hanns Wolf kam in der 75. Minute. Zwei Minuten zuvor war Union-Kapitän Christopher Trimmel ausgetauscht worden.

Hier die Partie zum Nachlesen

Arminia Bielefeld - 1. FC Köln 1:0

Arminia Bielefeld feierte einen 1:0-Heimsieg über den 1. FC Köln. Der Aufsteiger (mit ÖFB-Legionär Manuel Prietl) hält damit nach zwei Runden bei vier Punkten.

Hier die Partie zum Nachlesen

Mainz - Stuttgart 1:4

Sasa Kalajdzic brachte es beim 4:1 des VfB Stuttgart in Mainz auf ein Tor und einen Assist. Der Ex-Admiraner bereitete in der 61. Minute das 2:1 des VfB durch Daniel Didavi optimal vor und sorgte in der 86. Minute für den Endstand, als er nach einem Lattenschuss von Roberto Massimo zur Stelle war. Der Stürmer hatte bereits vor einer Woche bei seinem Oberhaus-Debüt getroffen.

Hier die Partie zum Nachlesen

Schalke - Werder Bremen 1:3

 Für den FC Schalke ist die Situation schon zu Saisonbeginn bedrohlich. Das Schlusslicht kassierte gegen Werder Bremen durch einen Triplepack von Niclas Füllkrug (22., 37., 59./Elfmeter) bei einem Tor von Mark Uth (90.) eine 1:3-Heimpleite, hat damit saisonübergreifend die vergangenen fünf Meisterschaftsspiele verloren und ist seit mittlerweile 18 Liga-Partien sieglos. Trainer David Wagner dürfte vor dem Aus stehen. Der Coach holte Guido Burgstaller einmal mehr nicht in den Kader, Alessandro Schöpf war Ersatz. Bei Werder spielte Marco Friedl durch.
 
 

Hoffenheim - Bayern 4:1

Die TSG Hoffenheim hat dem FC Bayern München die erste Niederlage des Jahres zugefügt. In der deutschen Fußball-Bundesliga gewannen die Gastgeber am Sonntag gegen den Rekordmeister 4:1. Ermin Bicakcic (16.), der Ex-Salzburger Munas Dabbur (24.) sowie Andrej Kramaric (77., 92./Elfmeter) erzielten die Tore für Hoffenheim mit den ÖFB-Profis Stefan Posch und Christoph Baumgartner. Für die Bayern, bei denen David Alaba durchspielte, traf Joshua Kimmich (36.).

Drei Tage vor dem deutschen Supercup-Duell mit Borussia Dortmund blieben die Münchner matt und ohne Ideen im Angriff. Davor hatten die Bayern seit dem 7. Dezember 2019 nicht verloren und dabei 21 Bundesliga-Partien in Serie ohne Niederlage überstanden. 15 Spiele davon gewannen sie. Zuletzt holte sich der Champions-League-Sieger am Donnerstag auch den europäischen Supercup gegen Sevilla.

Hier die Partie zum Nachlesen

Freiburg - Wolfsburg 1:1

Fußball-Torhüter Pavao Pervan hat am Sonntag sein Saisondebüt für den deutschen Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg gegeben. Der 32-Jährige kam beim 1:1-Remis beim SC Freiburg 90 Minuten zum Einsatz, weil Stammkeeper Koen Casteels kurz Spielbeginn offenbar wegen Knieproblemen ausfiel. Trainer Oliver Glasner wechselte Xaver Schlager in der 58. Minute ein, auf der Gegenseite spielte Philipp Lienhart in der Abwehr durch.
 
Freiburgs Rekord-Torschütze Nils Petersen (11. Minute) hatte die überlegene Heimmanschaft per Kopf in Führung gebracht, Josip Brekalo erzielte vor den 3.200 zugelassenen Zuschauern noch vor der Pause den Ausgleich für die Gäste (42.). Vor allem nach der Pause vergaben die Gastgeber zahlreiche Torchancen.