Nach Party: BVB knöpft sich Aubameyang vor

Neuer Ärger

Nach Party: BVB knöpft sich Aubameyang vor

Super-Stürmer droht neuer Ärger. Zorc möchte ihn sich zur Brust nehmen.

Anfang November gab es schon einmal Ärger um Pierre-Emerick Aubameyang: Ohne Erlaubnis jettete er nach Mailand, feierte dort mit Freunden. In der Champions League gegen Sporting Lissabon musste er daraufhin (1:0) auf der Tribüne schmoren.

Trainer Thomas Tuchel hatte ihn kurzerhand aus dem Kader gestrichen. Wie reagiert die Borussia auf die jüngsten Party-Fotos? Nach der 1:2-Pleite bei Eintracht Frankfurt ging der Super-Stürmer in Dortmund auf die Piste, postete auf Instagram gar ein Foto von sich und dem französischen Rapper Maitre Gims.

"Ich kenne den Fall nicht, aber wir werden mit Auba sprechen", kündigte Sportdirektor Michael Zorc gegenüber Bild an. Dass Fußballer auch nur Menschen sind, ist klar. Die Umstände sind jedoch eher ungünstig.

 

Respect @maitregims ????????????????????✅????#voice #extraterrestre #loin #toutdonner #warano

Ein von Aubameyang (@aubameyang97) gepostetes Foto am


Feier nach Total-Abrechnung

Tuchel hatte nach Schlusspfiff mit seinen Stars abgerechnet und deren Einstellung bemängelt. "Mit so vielen Defiziten kannst du kein Auswärtsspiel in der Bundesliga holen", schimpfte er. "Von der Trainingswoche nach der Champions League bis zu diesem Spiel - eine Leistung, die keinen einzigen Punkt verdient hat."

Aubameyang fühlte sich da offenbar nicht angesprochen. Er hatte in Frankfurt sein 13. Saisontor erzielt und feierte danach in der Discothek "Rush Hour". Dafür muss er mit Konsequenzen rechnen.