Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Noch eine Woche bis Saisonstart

Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Noch eine Woche bis der Ball wieder in Deustchland beim DFB-Pokal rollt! Zeit genug um einen Blick auf die Top-Teams zu werfen.

Was hat sich in den Kadern der deutschen Bundesligisten getan? Welche neuen Trainer stehen im Fokus und wie holen sich die Titel-Aspiranten ihren letzten Feinschliff? Und welche Österreicher wollen sich heuer im deutschen Oberhaus beweisen? Sport24 packt die Lupe aus!

 

© getty
Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check
× Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Neuer Wind bei Serienmeister Bayern

In der Säbener Straße hat sich nach der abgelaufenen Saison einiges verändert. ÖFB-Star David Alaba kehrte seinem Herzensklub nach mehr als 12 Jahren den Rücken und heuerte bei Real Madrid an. Auf der Trainerbank sitzt nun Taktik-Genie Julian Nagelsmann. Der erst 34-Jährige Ex-Leipziger übernahm das Zepter von Hansi Flick, der künftig als Bundestrainer das deutsche Nationalteam anleitet.

Von den Leipziger "Bullen" kam auch Abwehr-Talent Dayot Upamecano, der schon für Red Bull Salzburg auflief. Auch nach dem ablösefreien Abgang von Jerome Boateng gab es in der Abwehrzentrale eindeutig Bedarf. Auf der defensiven Außenbahn rüstete man ebenfalls nach. Vom englischen Zweitligisten Reading kam das 23-jährige Talent Omar Richards.

Hinter der standesgemäßen Nummer eins, Manuel Neuer, tat sich etwas. Alexander Nübel zog es leihweise zur AS Monaco. Mit Sven Ullreich übernimmt ein alter Bekannter die Ersatzrolle im Kasten ein.

In der Vorbereitung auf die neue Saison läuft es bislang eher bescheiden für den amtierenden Meister. Gegen Köln (2:3) und Gladbach (0:2) mussten die Bayern zwei Pleiten hinnehmen. Im Test gegen Ajax Amsterdam holte man ein 2:2-Remis. Man muss jedoch berücksichtigen, dass eine Großzahl an Jugendspielern in den Testspielen zum Zug kamen. Zum Saison-Auftakt sollten dann auch alle beurlaubten EM-Fahrer wieder mit an Bord sein. In einer Woche (am 6. August) geht es los: da tritt man in der 1. Runde des DFB-Pokals gegen den Bremer SV an. Bis dahin wird Nagelsmann weiter an seiner Startelf basteln.

 

© getty
Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check
× Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Dortmund setzt weiter auf die Jugend

Borussia Dortmund geht auch heuer mit hohen Ansprüchen in die neue Saison. Mit Marco Rose hat der BVB ebenfalls einen neuen Mann an der Seitenlinie. Bei den "Schwarz-Gelben" will der Ex-Salzburg-Coach den berühmten nächsten Schritt machen.

Die Hoffnungen ruhen wieder einmal mehr auf "jungen" Schultern. Vom 20-jährigen Star-Stürmer Erling Haaland erwartet man sich wieder einiges. Sein kongenialer Offensiv-Partner Jadon Sancho ist mittlerweile bei Manchester United unter Vertrag. Mit Neuverpflichtung Donyell Malen muss sich der Norweger erst einmal vertraut machen. Das Potenzial für ein Top-Duo haben sie allemal. Auch im Tor gab es ein Verjüngungskur. Vom VfB Stuttgart kam der schweizer EM-Teilnehmer Gregor Kobel.

Wie der Münchner Erzrivale hat auch Dortmund eine durchwachsene Vorbereitung erlebt. Ein 2:0-Sieg gegen den Regionalligisten FC Gießen folgten zwei Niederlagen gegen Bundesliga-Aufsteiger Bochum (1:3) und Athletic Bilbao (0:2). Ein letztes Testspiel wurde gegen den FC Bologna (3:0) bestritten, bei denen Marko Arnautovic kurz vor einem Transfer steht. Der erste richtige Härtetest vor dem Liga-Auftakt wartet im DFB-Pokal. Der BVB trifft auf den Drittligisten SV Wehen.

 

© getty
Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check
× Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Marsch läutet neue Bullen-Ära ein

Bei RB Leipzig übernahm Jesse Marsch das Kommando. Der Nagelsmann-Nachfolger erklimmt die nächste Stufe im Red-Bull-Imperium, kommt von Salzburg. Der US-Amerikaner will an die Erfolge mit den Mozartstädtern anknüpfen und auch in Leipzig seinen Stempel aufdrücken. Dabei helfen sollen zwei ÖFB-Stars: Marcel Sabitzer und Konrad Laimer waren bislang wichtige Stützen bei den "Bullen" und sollen das auch weiterhin bleiben. Bei Sabitzer ranken sich noch Abwanderungsgerüchte. Zuletzt ist es aber ruhiger um den Leipzig-Kapitän geworden.

Mit Dominik Szoboszlai hat Marsch einen ehemaligen Salzburger Schützling wieder in seinen Reihen. Das ungarische Offensivtalent möchte nach langwieriger Verletzung zurück in die Spur finden und sich für die Startelf empfehlen. Unter Marsch könnte das nun gelingen. Getestet wurde bislang gegen Alkmaar (1:0) und Montpellier (1:2). Eine letzte Genralprobe vor dem DFB-Pokalspiel gegen Zweitligist Sandhausen efolgt am Samstag gegen Ajax Amsterdam.

 

© getty
Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check
× Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Ex-Bayern-Star coacht Schlager

In Wolfsburg übernimmt ein Ex-Bayern-Star das Traineramt: Mark van Bommel leitet nun die ÖFB-Legionäre Xaver Schlager und Pavao pervan an. Die "Wölfe" könnten noch den ein oder anderen Abgang verzeichnen. Innenverteidiger-Talent Maxence Lacroix steht bei RB Leipzig hoch im Kurs, aber auch Torlieferant Wout Weghorst genießt internationeles Ansehen und könnte noch wechseln. Bis zum Transferschluss am 31. August bleibt noch Zeit - sollten diese zwei wichtigen Stützen wegbrechen, muss schleunigst Ersatz her. Denn in der Vorberietung zeigte man sich nicht immer sattelfest. Zuletzt setzte es eine 1:2-Niederlage im Test gegen die AS Monaco.

 

© getty
Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check
× Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Hütter greift mit Gladbach an

In Gladbach machte das Trainer-Karussell Halt. Adi Hütter folgte auf Marco Rose, den es nach Dortmund zog. Der ehemalige Frankfurt-Coach betreut nun seine Landsmänner Stefan Lainer und Hannes Wolf und nimmt Angriff auf das internationale Geschäft. In der Vorberietung ief es für die "Fohlen" durchwachsen. Nach einer 1:3-Niederlage gegen Paderborn, feierte man einen 2:0-Erfolg gegen Bayern München.

 

© Frankfurt-Website
Oliver Glasner (Trainer von Eintracht Frankfurt)
× Oliver Glasner (Trainer von Eintracht Frankfurt)

Glasner will an Erfolge anknüpfen

Für Österreichs Teamspieler Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker geht es mit Eintracht Frankfurt in die sechste Bundesliga-Saison. der neue Mann an der Seitnelinie der "Adler" heißt Oliver Glasner. Der ehemalige Wolfsburg-Coach übernimmt den Posten von Adi Hütter, den es bekanntlich zu Gladbach zog. Auch Michael Krösche ist neu im Amt. Der Ex-Leipziger ist neuer Sportvorstand.

Im Sturm musste man einen herben Verlust hinnehmen. Frankfurts Torgarant André Silva wurde an RB Leipzig abgegeben. Mit Rafael Borré holte man sich einen ablösefreien Angreifer. Der Kolumbianer soll fortan für die notwendigen Treffer sorgen und Glasner ähnliche Erfolge wie zuletzt in Wolfsburg bescheren.

 

© getty
Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check
× Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Baumgartlinger neuer Leverkusen-Kapitän?

Alexander Dragovic verließ Bayer Leverkusen in diesem Sommer Richtung Roter Stern Belgrad. Nun ist Julian Baumgartlinger der letzte verbliebene Österreicher bei der "Werkself". Nach seinem überwundenen Kreuzbandriss und Kurzeinsätzen bei der EURO 2020 geht der 33-Jährige in sein letztes Vertragsjahr. Ob Neo-Trainer Gerardo Seoane auf den Mittelfeld-Routinier baut ist noch fraglich. Im letzten Test gegen Utrecht führte der ÖFB-Spieler die Leverkusner zwar als Kapitän auf den Rasen. Die Partie ging jedoch deutlich in die Hose. Man nahm eine 1:5-Klatsche hin.

 

© getty
Christoph Baumgartner  jubelt für Hoffenheim
× Christoph Baumgartner  jubelt für Hoffenheim

Baumgartner und Grillitsch sehr gefragt

In Hoffenheim will man Platz elf in der Vorsaison wieder in die obere Tabellenhälfte zurückkehren. ÖFB-Legionär Christoph Baumgartner soll dabei eine zentrale Rolle spielen und trotz Interesse von diversen Top-Klubs gehalten werden. Anders ist es bei Teamkollege Florian Grillitsch. Dem österreichischen Sechser liegt Medienberichten zufolge ein Angebot von Napoli vor. Ein Abgang ist aber längst noch nicht sicher. Das erste Pflichtspiel der neuen Saison bestreitet die Hoeneß-Truppe gegen Drittligst Viktoria Köln im DFB-Pokal am 9. August.

 

© getty
Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check
× Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Nemeth sieht Chance in Mainz

Bei Mainz steht neben Karim Onisiwo auch ein weiterer Österreicher unter Vertrag. David Nemeth verbrachte die vergangene Saison auf Leihbasis bei Sturm Graz und überzeugte auf ganzer Linie. Jetzt will sich der Innenverteidiger bei den 05ern beweisen. "Ich fühle mich sehr gut, ob ich dann spiele, wird der Trainer entscheiden. Ich werde alles geben. Wenn der Trainer sieht, dass ich bereit bin, wird er mich, wie ich gehört habe, auch bringen.", so die Gedankenspiele Nemeths.

Coach Bo Svensson konnte sich als ehemaliger Liefering-Trainer schon ein Bild vom gebürtigen Burgenländer machen. Die Chancen auf Einsätze stehen nicht schlecht.

 

© getty
Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check
× Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Ljubicic und Schaub dürfen rauchen und trinken

Der 1. FC Köln ist die neue Heimat von Dejan Ljubicic. Der Ex-Rapid-Kapitän wagt das Abenteuer Deutsche Bundesliga und hat mit Louis Schaub gleich einen ehemaligen Hütteldorfer an der Seite. Auf dem Trainerstuhl der "Geißböcke" gab es ebenfalls eine Veränderung. Steffen Baumgart übernimmt die Geschicke in der Domstadt und überraschte in den ersten Wochen nach seinem Amtsantritt gleich mit einer einer unüblichen Aussage. "Wenn ein Spieler meint, er müsse nach dem Spiel hinten in der Ecke in der Kabine eine rauchen, gehe ich nicht hin und mache einen Lauten. Ich verfolge meine Spieler auch nicht auf Instagram oder erteile Alkoholverbot, das wäre doch albern", so der Neo-Coach. Klingt nach einer Party-Erlaubnis für die Ex-Rapidler!

 

© getty
Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check
× Deutsche Liga: ÖFB-Legionäre im großen Check

Bielefeld setzt auf "Ösi-Power"

Auch in Bielefeld finden sich mit Manuel Prietl, Christian Gebauer und Neuzugang Alessandro Schöpf drei Österreicher beim letztjährigen Bundesliga-Aufsteiger. Interesse besteht auch an einem weiteren ÖFB-Youngster Patrick Wimmer von der Wiener Austria. Mit Platz fünfzehn entging man der Abstiegszone nur knapp. Mit frischer Österreich-Power soll in dieser Saison mehr herausschauen.