Erster Klub mit Corona-Mannschaftsfoto

Abstand und Maske

Erster Klub mit Corona-Mannschaftsfoto

Ein Verein in der 3. deutschen Liga möchte mit einem Corona-Mannschaftsfoto ein Zeichen setzen.

Die Würzburger Kickers haben ihren Foto-Termin vorbildlich erledigt. Auf Twitter und auf der Vereinshomepage macht jetzt das fertige Mannschaftsfoto die Runde. Mit eineinhalb Meter Abstand und Mund-Nasen-Schutz blicken die Spieler in die Kamera.

Die Kickers auf ihrer Homepage: „Dieses Mannschaftsfoto, für uns ein Dokument der Zeitgeschichte, wird uns in unserer Kabine immer an die Punkte Verantwortung und Vorbildfunktion erinnern.“

 

 

Würzburg war von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen, da im ortsansässigen Seniorenheim beinahe das ganze Personal positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Daran will auch der Klub erinnern, „wie viele Menschen in den letzten Wochen und Monaten über die Grenzen der Belastbarkeit gegangen sind, um anderen Menschen zu helfen und zu unterstützen.“

Die Kickers weiter: „Wir werden als gesamter Verein FC Würzburger Kickers mit allergrößter Demut die Wiederaufnahme des Spielbetriebs angehen.“ Sportliche liegen die Würzburger im Moment auf Platz 10 in der 3. Liga. Nur sechs Punkte hinter den Führenden MSV Duisburg. Der geringe Punkteabstand ist ein Indiz dafür, dass die Liga irrsinnig spannend ist. Die Liga-Fortsetzung ist für den 30. Mai geplant.

Einen kleinen österreichischen Bezug hat der Verein auch. Als Chef des Bereichs "Global Soccer" bei "Flyeralarm", zieht Felix Magath die Fäden. Der Hauptsponsor der Würzburger und der Admira.