Mega-Wirbel um Erling Haaland

Vor Bundesliga-Hit

Mega-Wirbel um Erling Haaland

Die Dortmund-Fans wüten gegen Coach Lucien Favre, fordern Erling Haaland in der Startelf.

Er trifft, und trifft und trifft -und spielt trotzdem kaum von Anfang an! Ex-Bulle Erling Haaland schlug in Dortmund ein wie eine Bombe, netzte in den ersten vier Spielen acht Mal, im Schnitt trifft der 19-Jährige alle 22 Minuten. Dennoch begann der Norweger schon drei Mal auf der Bank, so auch beim 2:3-Cup-Aus in Bremen: Zur Pause lag Dortmund 0:2 zurück, erst dann kam Haaland. Er traf wieder, konnte das Aus aber nicht mehr verhindern. Die BVB-Anhänger sind jetzt mächtig sauer auf Trainer Lucien Favre. Der Vorwurf: Er habe das Spiel vercoacht, das Aus gehe auf seine Kappe. Der Schweizer wehrt sich: "Ich bin der Erste, der Erling von Anfang an bringen möchte. Aber Sie kennen seinen körperlichen Zustand nicht so wie ich. Ich würde ihn gerne alle Spiele machen lassen. Er ist 19 und ich spreche auch von Vorbereitungen und früheren Verletzungen."

Favre bremst: »Wird mit der Zeit fast immer spielen«

Heißt: In englischen Wochen braucht Haaland derzeit laut Favre mehr Regeneration. "Er wird mit der Zeit fast immer spielen", betont der BVB-Coach. Wohl auch heute: Da gastiert Dortmund (ohne den verletzten Marco Reus) in Leverkusen. Um oben dranzubleiben, soll im 4. Liga-Spiel 2020 der 4. Sieg her. Und wieder sind alle Augen auf Haaland gerichtet.