Wagner Alaba

Deutsche Bundesliga

Nach 5:2 - Bayern-Star sorgt für Lacher

Beste Laune in München: Profi witzelt nach der Gala gegen Hoffenheim.

Nach zwölf Minuten trauten die Fans des FC Bayern ihren Augen nicht. Durch Tore von Mark Uth und Serge Gnabry lagen die Gastgeber mit 0:2 zurück. Ausgerechnet gegen 1899 Hoffenheim!

Gegen die Elf von Julian Nagelsmann verlor man schon das erste Saison-Duell mit 0:2. Doch angetrieben von 75.000 Anhängern kämpften sich die Münchner, bei denen David Alaba durchspielte, zurück in die Partie. Robert Lewandowski und Abwehrchef Jerome Boateng sorgte in vier Minuten für den Ausgleich. Damit war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen.

Nach dem Seitenwechsel legten die Bayern einen weiteren Gang zu. Und wieder war es ein Doppelschlag, der die Entscheidung brachte: Kingsley Coman und Arturo Vidal entschieden das Spiel. Ex-Hoffenheimer Sandro Wagner, der im Winter als Backup für "Lewy" kam, traf mit dem Schlusspfiff zum 5:2-Endstand - und hatte danach die Lacher auf seiner Seite.

"Vielleicht hat das beste Stück mitgeholfen."

"Es war toll, zu Hause bei meinem Verein endlich das erste Tor zu machen", sagte der 30-Jährige in der Mixed Zone. Er hatte die FCB-Nachwuchsabteilung durchlaufen und kehrte nach Stationen in Duisburg, Bremen, Kaiserslautern, Berlin, Darmstadt sowie Hoffenheim zurück.

Beim Tor drückte er einen Stanglpass von Rafinha über die Linie - mit dem Becken: "Es kann sein, dass das beste Stück auch mitgeholfen hat. Ich bin nicht ganz sicher, es geht immer so schnell. Es war dennoch sehr angenehm." Ein flotter Spruch, der gut ankam.

Durch den 16. Dreier eilen die Bayern weiter ungehindert Richtung Meisterschaft. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Schalke (2:0 in Stuttgart) beträgt aktuell stolze 16 Punkte. Am 18. März in Leipzig könnte der 28. Titel fixiert werden.