Junuzovic

deutschland

Neuer Transfer-Wirbel um Junuzovic

Artikel teilen

Verlässt der ÖFB-Legionär Bremen? Es gibt einen neuen Interessenten.

"Wir haben immer betont, dass Zlatko Junuzovic für uns ein ganz wichtiger Spieler ist und wir überhaupt keine Bestrebungen haben, ihn abzugeben", sagte Sportchef Frank Baumann kürzlich und sprach ein Machtwort. "Deswegen wird das auch so sein, dass er in der kommenden Saison bei uns spielt." Aber bleibt Werder Bremen standhaft?

Fakt ist: Junuzovic‘ Arbeitspapier läuft nur noch eine Saison. Er könnte somit im 2018 zum Nulltarif den Klub wechseln - nur das kann sich der deutsche Bundesligist nicht leisten. Die goldenen Jahre, in denen man durch die Champions League Millionen lukrierte, sind vorbei. Bremen muss jeden Euro zwei Mal umdrehen.

Nachdem Junuzovic ein lukratives Angebot vom türkischen Erstligisten Trabzonspor abgelehnt hat, klopft nun das MLS-Team Orlando City an. Baumann dementierte nach dem Testspiel gegen St. Pauli: "Es gibt keine Anfrage." Laut Sky Sports würde er bei zehn Millionen Euro schwach. Die Amerikaner sollen bisher nur die Hälfte bieten.

Noch kein Treuebekenntnis

Junuzovic konnte sich bisher zu keinem Treuebekenntnis durchringen, meinte: "Stand jetzt bleibe ich in Bremen. Aber ich weiß nicht, was noch passiert." Bremen würde mit seinem neuen Kapitän gerne verlängern, aber zu gekürzten Bezügen. Statt bislang 2,6 Millionen Euro soll er künftig nur 1,6 bis 1,8 Millionen verdienen.

Mit 29 Jahren ist es für Junuzovic wohl die letzte Chance, nochmals groß abzucashen. Orlando bietet ihm offenbar einen hoch dotierten Dreijahres-Vertrag.

OE24 Logo