Polizeischuss bei schweren Fan-Randalen in Deutschland

Hunderte Festnahmen

Polizeischuss bei schweren Fan-Randalen in Deutschland

Die Polizei musste aufgrund der Unruhen sogar einen Warnschuss abgeben.

Unfassbare Szenen in Deutschland: Vor dem deutschen Fußball-Cup-Spiel des FC Hansa Rostock gegen den 1. FC Nürnberg ist es am Mittwoch in Rostock zu schweren Ausschreitungen gekommen. Bei einer Auseinandersetzung zweier kleinerer Gruppierungen von Fans beider Clubs wurde sogar ein Warnschuss abgegeben, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand. Etwa 350 Nürnberger Fans wurden in Gewahrsam genommen, die Polizei notierte die Personalien.

Für die Polizei überraschend früh – gegen 11 Uhr vormittags – hatten sich mit Bussen angereiste Nürnberg-Fans mit Holzlatten und Eisenstangen bewaffnet und sich auf den Weg zur Zentrale der Rostocker Ultras in der Carl-Hopp-Straße gemacht.

"Gegen 11:00 Uhr kam es in der Maßmannstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen Fans des 1. FC Nürnberg und den Fans des FC Hansa Rostock. Die Polizei konnte die Gruppierung trennen. Bei den polizeilichen Maßnahmen kam es zur Abgabe eines Warnschusses. Es wurden keine Personen verletzt", teilte die Polizei Rostock der Bild zu den Vorfällen mit.

Der Einsatz dauert zurzeit noch immer an – bisher liegen keine Angaben über Verletzte und Sachbeschädigungen vor.