Martin Hinteregger

Sinneswandel

Zu viele Strafen: Hinti setzt drastischen Schritt

Deshalb kaufte sich Martin Hinteregger nun doch ein Smartphone.

Vergangenes Jahr ließ Martin Hinteregger aufhorchen. Der Kärntner erklärte, warum er kein Smartphone, sondern nur ein altes Klapphandy besitzt. 
"Das muss jeder für sich selbst wissen. Ich habe diesen Weg eingeschlagen und für mich ist das sehr gut", so der ÖFB-Teamspieler damals. "Du benutzt das Handy nur, wenn du einen Anruf kriegst oder einen Anruf tätigen willst, und das passiert eigentlich ganz selten am Tag. Deswegen hat man sehr viel Zeit für andere Dinge. Man lenkt sich nicht ab, wenn man nichts zu tun hat, sondern wenn man nichts zu tun hat, hat man halt nichts zu tun."

 

Zu viele Strafen

Nun hat sich der Augsburg-Profi aber doch ein Smartphone zugelegt. Der Grund für den Sinneswandel ist dabei einleuchtend. „Ich kam so oft zu spät, weil ich von nichts wusste. Als ich am Monatsende meine Strafen sah, merkte ich, dass ein neues Handy günstiger wäre“, so der 26-Jährige zum „kicker“. 
 
Das Smartphone benutzt Hinti aber nur für WhatsApp, ansonsten vertraut der Innenverteidiger weiterhin seinem alten Klapphandy. Dieses benötigt er weiterhin zum Snake-Spielen.