Horror-Verletzung bei Liverpool-Star

Premier League

Horror-Verletzung bei Liverpool-Star

Coutinhos Ausfall überschattet "Reds"-Erfolg. Ihm droht eine lange Pause.

Liverpool hat am Samstag in der Premier League Abstiegskandidat Sunderland mit 2:0 besiegt. Chelsea führt die Tabelle dank eines 2:1-Erfolges gegen Tottenham an - dahinter liegen punktegleich die "Reds" und Manchester City, das bei Burnley nach zwei Toren von Sergio Aguero mit 2:1 gewann.

Divock Origi (75.), der nach 34 Minuten für Philippe Coutinho eingewechselt wurde, und James Milner per Strafstoß (91.) trafen für die von Jürgen Klopp betreuten "Reds". Liverpool hat nun wie Manchester 30 Punkte.

Überschattet wurde das Spiel von einer Horror-Verletzung: Coutinho verletzte sich am Knöchel und musste unter starken Schmerzen vom Platz getragen werden. Ihm droht ein langer Ausfall - für Liverpool wäre dies ein herber Rückschlag im Titelkampf.

"Blues" drehen das Derby

Chelsea hat sich mit einem Dreier im Londoner Derby gegen Tottenham Hotspur die Tabellenführung Platz eins zurückgeholt. ÖFB-Teamspieler Kevin Wimmer kam für die Spurs zu seinem zweiten Liga-Einsatz in der Meisterschaft, spielte im Abwehrzentrum durch. Nach der frühen Führung der Spurs durch Christian Eriksen (11.) drehten Pedro (45.) und Victor Moses (51.) die Partie.

© Reuters

(c) Reuters

Für Chelsea war es unter Trainer Antonio Conte der siebente Sieg in Serie, zudem ist man an der heimischen Stamford Bridge gegen Tottenham seit 1990 unbesiegt. Nach nur einem Sieg in den jüngsten zehn Pflichtspielen ist Tottenham indes auf Rang fünf zurückgefallen.

"Foxes" weiter in der Krise

Meister Leicester City rettete im Finish ein Remis gegen Middlesbrough. Islam Slimani verwandelte in der vierten Minute der Nachspielzeit einen Elfmeter zum 2:2, Ryan Mahrez (34.) hatte schon via Penalty zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgeglichen. Christian Fuchs spielte bei der Heimmannschaft durch.

Noch turbulenter verlief die Schlussphase bei der Partie Swansea gegen Crystal Palace. Die Waliser waren bei Ablauf der regulären Spielzeit 3:4 im Hintertreffen, kamen aber dank zwei Toren von Fernando Llorente (91., 93.) noch zu einem 5:4-Erfolg.