Terror-Schreck für DFB-Star Draxler

Bei Paris-Ankunft

Terror-Schreck für DFB-Star Draxler

Deutscher Nationalspieler erlebt in Paris gleich eine Schrecksekunde.

Der deutsche Nationalspieler Julian Draxler hat seinen Vertrag beim französischen Spitzenclub Paris Saint-Germain unterschrieben. Der 23-Jährige verpflichtete sich bis 2021, wie der französische Meister am Dienstag mitteilte.

+++ Wegen Video: Deutsche wüten gegen David Alaba +++

Draxlers bisheriger Arbeitgeber VfL Wolfsburg und PSG hatten den Wechsel bereits am Heiligen Abend perfekt gemacht und bekanntgegeben. Laut PSG-Mitteilung sagte Draxler nun, er komme "mit großer Freude und großen Erwartungen. Das erste Mal in meiner Karriere werde ich ein neues Land und eine neue Liga kennenlernen."

Er sei sehr stolz, "diesen Schritt bei einem Club zu machen, der zu einer Richtgröße in Europa geworden ist und eine Menge außergewöhnlicher Spieler in den letzten Jahren verpflichtet hat." Die Ablösesumme soll laut französischen Medien bei 36 Millionen Euro liegen.

© Getty

(c) Getty

Starke Konkurrenz in Paris

Zur Begrüßung am Flughafen Charles de Gaulle gab es gleich eine Schrecksekunde: Ein Terminal wurde für eine Stunde evakuiert. Die Polizei sprengte einen verdächtigen Koffer. Es war jedoch ein falscher Terror-Alarm.

Draxler stammt aus der Jugend von Schalke 04, bei dem Bundesligisten hatte er bis Sommer 2015 gespielt. Danach wechselte der Weltmeister 2014 zum VfL Wolfsburg, wo er aber nicht glücklich wurde. Der mittlerweile 23-Jährige wurde schon vor einigen Jahren als einer der besten offensiven Mittelfeldspieler seiner Generation bezeichnet, seine Leistungen waren aber stets Schwankungen unterworfen.

Draxler hat in Paris starke Konkurrenz, unter anderem kämpfen Hatem Ben Arfa, der Brasilianer Lucas und die argentinische Neuerwerbung Giovani Lo Celso um einen Platz im Mittelfeld.