Amateur-Kicker lebenslang gesperrt

Nach Schiri-Attacke

Amateur-Kicker lebenslang gesperrt

Spieler attackierte Schiedsrichter und Gegenspieler. "Karriere" wurde beendet.

Wieder einmal hat ein Spielabbruch im Unterhaus ein Nachspiel! In Deutschland wurde ein Amateur-Kicker des Kreisligisten FC Kosova Sankt Augustin II (in der Nähe von Köln) lebenslänglich gesperrt. Dem Kosova-Akteur wurden in einem Match Anfang September mehrere Tätlichkeiten gegen den Schiedsrichter und einen Gegenspieler zur Last gelegt.

Was war passiert? Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen hatte der Schiedsrichter die Kreisliga-Partie zwischen SV Birlinghoven - FC Kosova II in der 70 Minuten abgebrochen. Ein Kosova-Kicker attackierte den Schiedsrichter und schlug einen Gegenspieler zu Boden. Die Polizei musste anrücken und die Situation schlichten.

Wie der "Bonner Generalanzeiger" berichtet, griff die Spruchkammer des zuständigen Fußballkreises hart durch und sperrte den Kicker lebenslänglich. Der Verein hatte schon unmittelbar nach dem Vorfall Konsequenzen gezogen, den Spieler rausgeworfen und seine Spielberechtigung gelöscht.