Fix! Barca-Juwel erbt Messis Nummer 10

Riesige Fußstapfen für Ansu Fati

Fix! Barca-Juwel erbt Messis Nummer 10

Barcelona hat eine neue Nummer 10! Ausgerechnet ein Eigengewächs tritt das Erbe von Lionel Messi an.

Nach dem Abgang von Vereinslegende Messi zu Paris Saint-Germain fahndete Barcelona nach einem geeigneten Kandidaten für die so historisch geprägte Nummer 10. Nun haben die Blaugrana offenbar den Richtigen gefunden: Youngster Ansu Fati erbt die "Messi-Nummer"!

 

 

Demir Barcas neue Nummer 11

In der spanischen LaLiga müssen die Nummern 1 bis 25 allesamt vergeben werden, so durfte auch die Nummer 10 von Messi in der kommenden Saison nicht frei bleiben.

ÖFB-Youngster Yusuf Demir erhielt die im Zuge des Wechsels von Antoine Griezmann zu Atletico Madrid freigewordene 11.

Damit stellte Barca auch klar, dass der 18-jährige Wiener ein Spieler für die erste Mannschaft ist. Bei seinem LaLiga-Debüt hatte Demir noch die Nummer 27 am Rücken, er war von Barcelona offiziell für das zweite Team verpflichtet worden. Die Nummer 11 hatte davor das Trikot von Ousmane Dembele geziert, der wich nun auf die durch den Griezmann-Transfer kurz vakante 7 aus.
 

Liga-Debüt schon mit 16 Jahren

Fati stammt aus dem Eigenbau, wurde in "La Masia" ausgebildet. Schon mit 16 Jahren feierte der Ausnahmekönner sein Debüt bei den Katalanen in LaLiga. Zuletzt trug er die Nummer 22.

Seit November 2020 fiel das 18-jährige Fußball-Juwel wegen eines Meniskuseinriss aus. Im September könnte der viermalige spanische Nationalspieler sein Comeback beim Klub von ÖFB-Talent Yusuf Demir geben.

Besondere Ehre: Mit der Nummer 10 steht Fati nun in einer Reihe mit großen Klub-Legenden wie Ronaldinho, Rivaldo, Romario, Pep Guardiola oder Gheorghe Hagi.