"BBC" will 100-Tore-Rekord zertrümmern

Benzema - Bale - Ronaldo

"BBC" will 100-Tore-Rekord zertrümmern

"BBC" wollen erstmals 100-Tore-Marke überqueren.

Real Madrids Traumsturm hat am Samstag (20.45 Uhr) im Fußball-Champions-League-Finale gegen Atletico Madrid in Mailand nicht nur den Titelgewinn im Visier.

+++Real gegen Atletico+++

Das als "BBC" bekannte Trio Karim Benzema, Gareth Bale und Cristiano Ronaldo könnte in der dritten gemeinsamen Saison zum zweiten Mal die 100-Tore-Marke erreichen. Derzeit halten sie bei 98 Treffern.

Letzte Saison 100 Volltreffer
Vergangene Saison brachten es die drei Topspieler auf europäischer und nationaler Ebene auf 97 Tore, mit den drei Treffern bei der Club-WM waren es exakt 100 Treffer. Auch 2013/14 hatten sie mit 97 Toren eine ähnlich gute Performance hingelegt. Zu verdanken ist das vor allem Ronaldo, der zum sechsten Mal hintereinander eine Saison mit mehr als 50 Pflichtspieltoren abschließen wird. Er ist also ein Erfolgsgarant der Madrilenen, die glücklich sein können, dass der Portugiese keinen Gedanken an einen Vereinswechsel verschwendet.

 Bei Real Karriereende
Am Mittwoch betonte er einmal mehr, dass er seine Karriere bei den "Königlichen" beenden wolle. "Aber erst mit 41", sagte der 31-Jährige, halb im Scherz, halb im Ernst, im Interview der spanischen Fußball-Fernsehsendung "Jugones". Aktuell hält der bis 2018 mit einem Vertrag an Real gebundene Portugiese bei 51 Treffern - 35 in der Liga, 16 in der Königsklasse. Am Samstag will er zumindest noch einen weiteren draufsetzen. "Wir werden gewinnen", gab sich der Superstar siegessicher.

Benzema weiß wo das Tor steht
Benzema steuerte 28 Tore bei, traf in der Champions League viermal. Die 19 Tore von Bale fielen allesamt in der Primera Division, er könnte sich seinen Premierensaisontreffer in der Königsklasse also für die wichtigste Partie aufgehoben haben. Wie es ist im Champions-League-Finale zu treffen, weiß er genau, hatte er doch 2014 beim 4:1-Triumph nach Verlängerung über Atletico das 2:1 erzielt.

Bale heuer richtig angekommen
Der 26-jährige Waliser scheint in seiner dritten Saison für Real, in der es wieder verletzungsbedingte Rückschläge gegeben hatte, am besten in Form zu sein. "Ich fühle mich wohler in der Mannschaft, besser integriert und das zeigen auch meine Leistungen auf dem Platz", ist Bale zufrieden. Zu spüren soll das auch Atletico bekommen. Vor dem Duell ließ Bale mit der Aussage aufhorchen, dass er keinen Kicker des Stadtrivalen in seine "erste Elf" nominieren würde. Er sehe sein Team in allen Positionen im Vorteil, und das obwohl Atletico diese Saison in der Liga mit 18 die deutlich wenigsten Gegentreffer kassierte.

Vertrag bis 2019
Der Real-Vertrag von Bale, der es in 30 Pflichtspielen neben 19 Toren auch auf zehn Assists brachte, läuft noch bis 2019. "Meine Leistungen diese Saison waren sehr gut. Ich genieße die Zeit in Madrid und hoffe, dass es für viele Jahre so weitergeht", sagte das Aushängeschild der walisischen Nationalmannschaft. Mit der bekommt es Österreich in der kommenden WM-Qualifikation zu tun.