Verlieren CR7 & Co ihr Heimrecht gegen YB Bern?

Möglicher Ortswechsel im CL-Hit wegen Omikron

Verlieren CR7 & Co ihr Heimrecht gegen YB Bern?

Das Champions-League-Duell zwischen Manchester United und den Young Boys Bern könnte wegen des Omikron-Covid-Stamms in ein neutrales Land verschoben werden.

Ein Spiel im Old Trafford in Manchester ist für viele Fussballer ein großes Highlight. Für die Kicker der Young Boys Bern würde dieser Traum schon am 8. Dezember  wahr werden. Dann ist man beim Champions-League-Auswärtsspiel im "Theatre of Dreams" zu Gast.

Doch der Auftritt auf der Insel steht nun offenbar auf der Kippe!Informationen des "Telegraphs" zufolge diskurtiert die UEFA momentan über eine Verlegeung der Partie nach.Möglicherweise muss der CL-Hit in einem neutralen Land ausgetragen werden.

Der Grund: Die neue Mutation des Coronavirus, die sich schnell verbreitende Omrikon-Variante. Die Schweiz verhängte am Samstag neue, strenge Quarantäne-Regeln für England-Rückkehrer.

Es droht sogar Verschiebung in 2022

Laut dem Bericht befürchtet die UEFA nun, dass auch die Teams und deren Spieler davon betroffen sind. Der Verband fordert deshalb laut "Telegraph" Klarheit von den Schweizer Behörden. Eine Ausnahmeregelung für Spitzensportler gebe es derzeit nicht.

Sollten die Bern-Profis bei ihrer Rückkehr in die Schweitz für zehn Tage in Quarantäne müssen, steht eine Verlegung bevor, so die UEFA. Nur wenn die Spieler der Young Boys keinen Quarantänebestimmungen unterliegen würden, könnte der Anpfiff auf englischem Boden im Old Trafford erfolgen.

Falls keine alternative Spielstätte gefunden würde, droht sogar eine Verschiebung ins nächste Jahr.