Marin Leovac Dinamo Zagreb

Europa-League-Duell mit Rapid

Dinamo Zagreb setzt auf Ex-Violette

Rapid trifft heute im Duell mit Dinamo Zagreb auch auf zwei alte Bekannte. 

Zündstoff gibt es im Schlagerspiel angesichts der sportlichen Lage bereits genug. Rapid-Fans werden zwei Namen in Dinamos Mannschaft aber besonders ins Auge stechen: Marin Leovac und Emir Dilaver.

Leovac & Dilaver gingen durch Austria-Jugend

Das Defensiv-Duo hat nämlich eine Vergangenheit bei Rapids Erzrivale Austria, wird demnach besonders motiviert sein. Beide arbeiteten sich bei den Veilchen über den Nachwuchs in die Kampfmannschaft hoch. Leovac zog im Jänner 2014 aus, um im Ausland sein Glück zu versuchen. Über Rijeka und PAOK Saloniki kam er im Juli 2018 zu Zagreb. Dort brachte es der 33-jährige Linksverteidiger auf 81 Pflichtspieleinsätze, bei denen ihm auch fünf Tore gelangen.

Zagreb hat Dilaver erst Ende August vom türkischen Erstligisten Caykur Rizespor zurückgeholt, um die Kaderdichte zu erhöhen. Zuvor hatte der bosnisch-österreichische Doppelstaatsbürger bereits von Juli 2018 bis September 2020 für Dinamo erfolgreich die Schuhe geschnürt. Bis dato waren es 74 Spiele in diversen Bewerben.

Ausgeglichene und positive Rapid-Bilanz

Die Bilanz der beiden gegen Rapid muss sich ­zumindest nicht verstecken. Dilaver hat von bisher acht Begegnungen mit den Hütteldorfern je zwei gewonnen und verloren, vier Mal gab es ein Remis. Bei Leovac sieht es noch besser aus: Er hält in fünf Duellen mit Rapid bei zwei Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage. Ob sich Letzteres heute ändert?