Fenerbahce dreht Spiel gegen Sturm

Euro-League-Quali

Fenerbahce dreht Spiel gegen Sturm

Artikel teilen

Sturm Graz verliert gegen Fenerbahce mit 1:2 und steht vor dem Aus.

Sturm Graz steht nach einer 1:2-Heimniederlage gegen Fenerbahce Istanbul in der dritten Qualifikationsrunde zur Fußball-Europa-League vor dem Aus. Zwar brachte Stefan Hierländer die "Blackies" am Donnerstagabend im mit 15.323 Zuschauern ausverkauften Stadion früh in Führung (10.). Doch ein Eigentor von Dario Maresic (29.) und ein Kopfball-Treffer von Roman Neustädter (34.) sorgten für die Wende.

Es war die bereits achte Europacup-Heimniederlage en suite für Sturm. Damit sollte das Rückspiel für Fenerbahce in einer Woche im heimischen Sükrü-Saracoglu-Stadion in Istanbul nur noch Formsache sein. Der Aufsteiger dieses Duells spielt dann im Play-off um einen Platz in der Gruppenphase der Europa League, für den Verlierer ist die Europacup-Saison dagegen schon Anfang August zu Ende.

Sturm musste ohne Abwehrchef und Kapitän Christian Schulz auskommen. Der Deutsche, der zuletzt nach einem Hexenschuss hatte pausieren müssen, fiel diesmal wegen eines infizierten Bienenstichs an der Hand aus. Trotzdem erwischten die Grazer einen perfekten Start und durften bereits in der zehnten Minute das 1:0 bejubeln. Nach Vorarbeit von Deni Alar und Querpass von Röcher in den Rückraum jagte Hierländer den Ball aus vollem Lauf wuchtig unter die Latte.

Sturm gibt Spiel aus der Hand
Wenig später wurde dann Philipp Zulechner von Ozan Tufan unsanft gestoppt und musste wegen einer Kapselbandverletzung im Sprunggelenk bereits nach einer Viertelstunde durch Philipp Huspek ersetzt werden. Beim von Charalampos Lykogiannis getretenen Freistoß aus rund 25 Metern hatte Tormann Volkan Demirel keine Probleme (14.). Allerdings patzte der Schlussmann dann bei einem aufgesetzten Schuss von Marvin Potzmann, doch Martin Skrtel putzte in höchster Not vor dem auf den Abstauber lauernden Alar aus (27.).

Es hätte also sogar 2:0 für Sturm heißen können, doch nicht einmal zwei Minuten nach dieser Szene fiel der Ausgleich. Alper Potuk tankte sich auf der rechten Seite durch und traf mit seinem Stanglpass das Standbein von Dario Maresic, der dadurch den Ball unglücklich ins eigene Tor bugsierte. Danach war Sturm kurzzeitig komplett von der Rolle und kassierte nach einem Eckball von Mathieu Valbuena, den Neustädter per Kopf perfekt erwischte, das 1:2.

Fener-Goalie mit Unsicherheiten
Sturm hätte aber fast postwendend zurückgeschlagen, als Alar nach einem Eckball von Peter Zulj nur um Sekundenbruchteile den Ball am langen Eck verpasste (37.). Zu solch hochkarätigen Chancen kamen die Gastgeber erst wieder kurz vor dem Schlusspfiff. Aufgrund einer erneuten Unsicherheit von Volkan bei einem Potzmann-Schuss (58.) probierte man es dann nach der Pause vermehrt aus der Distanz, verfehlte dabei das Ziel aber oft deutlich.

Fener war da schon gefährlicher, etwa durch einen knallharten Weitschuss von Nabil Dirar (55./knapp daneben) oder durch Sener Özbayrakli, der an Tormann Jörg Siebenhandl scheiterte (59.). Doch eigentlich beschränkte sich der Meisterschaftsdritte der Türkei vorwiegend darauf, den Vorsprung mit starker Technik zu verwalten. Und so kam Sturm im Finish nochmals auf. Zunächst zeichnete sich Volkan bei einem Weitschuss von Fabian Koch aus, ehe er beim anschließenden Corner neuerlich patzte. Aber Skrtel reagierte erneut am schnellsten und verhinderte ein Abstaubertor von Fabian Schubert (91.).
 

Hier gehts zum Live-Ticker Austria gegen Limassol

Hier der Live-Ticker zum Nachlesen:

 Spielende

Sturm verliert gegen Fenerbahce

Sturm hat sich gut geschlagen, aber geht hier als Verlierer vom Platz.

 91. Minute

Volkan mit Glück

Das gibt's doch nicht! Ein Schuss von Koch wird abgelenkt und Volkan pariert irgendwie mit den Füßen, erneut kommt Alar nicht zum Abpraller. Chancen auf Tore gabs genug!

 90. Minute

Starker Schuss von Koch

Traumparade von Volkan! Ah, schade, das wärs gewesen! Vier Minuten Nachspielzeit!

 86. Minute

Sturm drückt im Finish

Fenerbahce wird unruhiger. Sturm kommt jetzt! Schuberts Kopfball wird von Volkan gehalten. Auch die Fans sind wieder da!

 82. Minute

Schreckliche Statistik

Wenn Sturm heute verliert, verliert man das achte Europacup-Heimspiel in Folge. Der letzte Sieg ist sechs Jahre her. Sturm wittert aber jetzt ein wenig die Chance, kommt zumindest in Strafraumnähe.

 80. Minute

Sturm müht sich weiter ab

Sturm müht sich weiter und kämpft um den Ausgleich. Bis zum Schluss müssen die Grazer dran glauben! Fenerbahce hat komplett zurück gestellt.

 75. Minute

Youngster kommt

Der 17-jährige Romano Schmid kommt ins Spiel. Lovric geht raus.

 71. Minute

Attraktives Fußballspiel

Es ist alles in allem ein gutes und attraktives Fußballspiel, leider hat sich Sturm in der ersten Halbzeit selbst ein Ei gelegt. In der jetzigen Phase wirkt Sturm allerdings aktiver. Vielelicht ist der Ausgleich noch drin.

 68. Minute

Wieder gute Aktion

Beste Schussposition für Hierländer, nach schöner Aktion, aber der Schuss geht gute 5 Meter drüber!

 66. Minute

Endlich wieder ein Angriff

Sturm endlich wieder mit einer guten Offensivaktion. Zuljs Schuss geht aus guter Position drüber. Wenn Fenerbahce die Zügel schleifen lässt, dann ist Sturm da!

 62. Minute

Das dauert zu lange

Die Angriffe von Sturm dauern viel zu lange. Von einem Trainingsrückstand bei Fenerbahce ist leider auch nichts zu sehen, die Türken wirken topfit.

 60. Minute

Fenerbahce spielt sich mit Sturm

Die Türken dribbeln sich teilweise durch die ganze Sturm-Abwehrreihe, scheitern einmal an Goalie Siebenhandl, einmal am Eigensinn.

 57. Minute

Sturm zu statisch

Bei Angriffen sieht man den Unterschied. Sturm zu statisch, mit zu wenig Dynamik und ohne Überraschungsmomente.

 55. Minute

Hammer-Schuss von Fenerbahce

Was für ein Schuss von Dirar! Siebenhandk wäre da ohne Chance gewesen. Der Ball geht hauchdünn vorbei.

 52. Minute

Spiel hat sich beruhigt

Nach gutem Start von Sturm hat Fenerbahce wieder die Kontrolle übernommen. Technisch klar überlegen hat Sturm kaum Zugriff.

 49. Minute

Sturm kommt gut aus der Kabine

Vielleicht lässt es Fenerbahce jetzt ein bisschen schleifen. Die Türken lassen Sturm spielen.

 46. Minute

Weiter geht's!

Zumindest ein Remis muss hier für Sturm das Ziel sein! Sturm kommt unverändert aus der Kabine.

 Halbzeit

Daten zum Spiel

Fußball-Europa-League, 3. Qualifikationsrunde, Hinspiel: SK Sturm Graz - Fenerbahce Istanbul Halbzeitstand 1:2. Graz, Merkur Arena, 15.323 Zuschauer (ausverkauft), SR Nilsen/NOR.

Torfolge:

1:0 (10.) Hierländer

1:1 (29.) Maresic (Eigentor)

1:2 (34.) Neustädter

Sturm: Siebenhandl - Koch, Maresic, Lykogiannis, Potzmann - Zulj, Lovric - Hierländer, Alar, Röcher - Zulechner (16. Huspek)

Fenerbahce: Volkan Demirel - Sener, Neustädter, Skrtel, Hasan Ali - Dirar, Souza, Ozan, Valbuena - Alper, Ahmethan

Rückspiel am 3. August (19.30 Uhr MESZ) im Sükrü-Saracoglu-Stadion in Istanbul

 Halbzeit

Halbzeitpause!

Sturm beginnt sehr gut und kommt zum Führungstreffer, schießt sich dann den Ausgleich selbst und lässt sich vom Namen beeindrucken. Nach 30 Minuten kommt Sturm nur mehr schwer in die Zweikämpfe und rennt dem Ball nach. Das zweite Tor kassieren die Grazer nach einer Ecke und schlechter Deckungsarbeit.

 43. Minute

Doppelschlag schmerzt

Sturm wirkt angeknockt, die Pause kommt jetzt richtig. Zwei Auswärtstore schmerzen sehr, aber Sturm muss danach trachten zumindest mit einem Remis in die Türkei zu fahren. Die Dominanz von Fenerbahce bei Ballbesitz ist groß, aber auch die kochen nur mit Wasser.

 39. Minute

Sturm hat sich Butter vom Brot nehmen lassen

Fenerbahce hat natürlich Druck gemacht, aber Sturm hat sich die Tore selbst geschossen. Es war klar ersichtlich, dass Fenerbahce zu dieser Jahreszeit schlagbar ist.

 34. Minute

Führungstreffer für Fenerbahce

Die dritte Ecke führt zum 2:1! Guter Kopfball von Neustädter und Fenerbahce führt 2:1! Extrem bitter! Unachtsamkeit bei Stum!

 32. Minute

Fenerbahce spielt sehr schnell

Das Passspiel bei "Fener" ist flott und überrumpelt die Sturm-Verteidigung, manchmal wirken Valbuena & Co noch zu verspielt. Schade, dass Sturm das Tor kassiert hat. Absolute Torgefährlichkeit haben die Türken noch nicht ausgestrahlt.

 29. Minute

Eigentor und 1:1

Ist das bitter! Sturm steht hinten eigentlich gut, aber dann kommt einer durch, der Ball zur Mitte wird von Maresic ins eigene Tor befördert. 1:1

 27. Minute

Top-Chance Sturm

Der stark spielende Potzmann probierts einfach mal mit einem angeschnittenen Schuss, Keeper Volkan patzt und lässt den Ball aus - Alar kommt gerade nicht mehr zum Abstauber. Das war haarscharf!

 24. Minute

Fenerbahce mit gutem Passspiel

Die Türken haben fast 70% Ballbesitz, passen sicher, aber finden keine Räume vor.

 22. Minute

Sturm mit guten Vorstößen

Die Spielanlage von Sturm passt sehr gut. Herzhafte und konsequente Vorstöße, gute Spielideen.. und Fenerbahce ist im Konter anfällig.

 18. Minute

Sturm wirkt selbstbewußt

Da sind gute Aktionen dabei. Sturm agiert mit Selbstvertrauen, lässt sich aber ein bisschen zu weit reindrücken. Das Spiel zumeist in der Hälfte von Sturm. Trainer Foda gefällt das nicht, er gestikuliert wild, will dass sein Team weiter vorrückt.

 15. Minute

Bitter: Zulechner muss raus

Für ihn kommt Philipp Huspek ins Spiel. Bitter das Ausscheiden nach bereits einer Viertelstunde für Zulechner. Alar geht jetzt weiter nach vorne.

 13. Minute

Zulechner angeschlagen

Zulechner muss nach einem Foul behandelt werden. Er humpelt ein wenig an der Seitenlinie und hat Foda wohl mitgeteilt, dass es nciht weitergehen wird. Huspek macht sich warm.

 11. Minute

Das war ein feiner Angriff

Ein feiner Angriff über Alar führt zum 1:0! Alar mit dem Pass in die Mitte, Zulechner verpasst und Hierländer kommt von hinten in vollem Lauf und knallt den Ball unter die Latte!

 10. Minute

Tor für Sturm

Hierländer macht das 1:0!!

 9. Minute

Türken mit neuem Trainer

Technisch ist Fenerbahce stark. Die Türken haben einen neuen Trainer und die Spieler wollen sich natürlich beweisen. Heute haben einige Junge auch aufgrund von Verletzungen die Chance bekommen. so fehlt zum Beispiel Superstar Robin van Persie verletzungsbedingt. Fenerbahce versucht jetzt Sturm früh zu stören.

 5. Minute

Viele Räume

Beide Teams finden an den Seiten viele Räume vor. Gefährliche Flanken kamen bisher aber nicht in den Strafraum. Mit der Anfangsphase kann Sturm vor vollem Haus zufrieden sein.

 3. Minute

Sturm beginnt engagiert

Die Grazer starten motiviert und machen von Beginn weg Druck, vor allem über Deni Alar. "Fener" wirkt überrascht. Die Stimmung bereits etwas giftig.

 1. Minute

Los geht's!

Sturm kann Fenerbahce heute erwischen - die Türken sind noch in der Vorbereitung! Auf geht's!

 18:46

Sturm mit schlechter Statistik

Die jüngsten sieben Europacup-Heimspiele wurden allesamt verloren. Die Trendwende könnte nun in einem vollen Stadion gelingen. Fenerbahce blickt allerdings auf durchaus positive Erfahrungen gegen österreichische Vereine zurück. In den Duellen mit Rapid (Champions-League-Gruppenphase 1996) und Salzburg (Champions-League-Qualifikation 2013) gab es je zwei Siege und zwei Remis. Der einzige türkische Verein, mit dem Sturm bisher Bekanntschaft machte, war Galatasaray - gegen den Stadtrivalen von Fenerbahce holte man 2000 in der Champions-League-Gruppenphase und 2009 in der Europa-League-Gruppenphase immerhin zwei Erfolge und zwei Unentschieden.

 18:31

Partie ist ausverkauft!

 18:30

So spielt Sturm

 18:27

Fenerbahce natürlich Favorit

Bei aller Zuversicht weiß der Coach aber über die Rollenverteilung Bescheid. "Fenerbahce ist eine Mannschaft mit großer internationaler Erfahrung, ein Top-Team mit zahlreichen Klassespielern wie van Persie oder Valbuena", betonte Foda. Außerdem verwies der 51-Jährige auf die jüngsten Testspiele des 19-fachen türkischen Meisters gegen Athletic Bilbao (0:0), Olympique Marseille (0:1) und AS Monaco (1:1). "Da haben sie super Leistungen gegen renommierte Gegner gebracht", erklärte der Sturm-Betreuer.

 18:19

Foda optimistisch

"Wir wollen Akzente setzen und uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche erarbeiten", kündigte Trainer Foda an. Seine Zuversicht schöpft er unter anderem daraus, dass die "Blackys" schon vier Pflichtspiele in den Beinen haben, während die türkische Meisterschaft erst am 13. August beginnt. "Es könnte sein, dass wir physisch einen Tick weiter sind", vermutete der Deutsche.

 18:06

Herzlich willkommen zum oe24-Live-Ticker!

Der große Kracher der Euro League-Qualifikation - zumindest aus österreichischer Sicht - steigt heute zwischen Sturm und Fenerbahce! oe24 tickert für Sie LIVE!