uefa_arnautovic

ÖFB-Legionäre

Jungstar Arnautovic als Matchwinner

In letzter Minute sorgte Arnautovic für den Siegestreffer. Für die Legionäre Ivanschitz, Prödl und Harnik gab es hingegen keine Einsätze.

Ein Last-Minute-Treffer von Marko Arnautovic hat seinem Club Twente Enschede den Einzug ins Halbfinale des niederländischen Fußball-Cups beschert. Der ÖFB-Teamstürmer erzielte gegen De Graafschap am Mittwochabend in der 120. Minute der Verlängerung das entscheidende Tor. Mit einem schönen "lupfer" überraschte er den gegnerischen Tormann. Der 19-jährige Arnautovic, der in der Meisterschaft bereits zehnmal traf, befindet sich damit weiter im Hoch.

Kein Einsatz für Ivanschitz
ÖFB-Kapitän Andreas Ivanschitz ist mit Panathinaikos Athen im Viertelfinale des griechischen Fußball-Cups überraschend gescheitert. Nach einem 0:0 im Hinspiel bei Liga-Nachzügler Panserraikos mussten sich die Grün-Weißen aus Athen vor eigenem Publikum am Mittwoch 2:3 geschlagen geben. Der ÖFB-Teamkapitän stand zwar im Kader, musste sich jedoch abermals mit einem Platz auf der Bank zufrieden gebe. Panserraikos trifft im Halbfinale nun auf den Macho-Club AEK Athen.

Deutschland-Legionäre schauen zu
Auch die beiden Deutschland-Legionäre Sebastian Prödl und Martin Harnik kamen Mittwoch Abend nicht zum Einsatz. Während Prödl den 5:2 Auswärts-Erfolg von Werder Bremen bei Wolfsburg, zumindest von der Bank aus beobachten durfte, stand Martin Harnik nicht im Kader. In einem temporeichen und hochklassigen Spiel, konnte sich Bremen dank Toren von Diego (2x), Mesut Özil und Claudio Pizarro (2x) beeindruckend durchsetzen, und steht somit neben dem FSV Mainz 05 und dem Hamburger SV im Halbfinale des DFB-Cups.