gerrard

Körperverletzung

Liverpool-Kapitän Gerrard wird angeklagt

Der Nationalspieler ist zwar in der Nacht gegen Kaution frei gekommen, er steht aber demnächst wegen Körperverletzung vor Gericht.

Liverpool-Kapitän Steven Gerrard ist nach einer Schlägerei in einer Bar wegen Körperverletzung angeklagt worden. Der englische Fußball-Nationalspieler muss sich daher am 23. Jänner vor Gericht verantworten. Gerrard hatte nach seiner Festnahme in der Nacht von Sonntag auf Montag über 24 Stunden in Polizei-Gewahrsam verbracht, wurde aber Dienstag in der Früh auf Kaution entlassen.

Höchststrafe 5 Jahre Haft
Neben Gerrard waren nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung im Nachtlokal "Lounge Inn" in Southport bei Liverpool fünf weitere Personen festgenommen worden. Sie müssen wie der 28-jährige Mittelfeldspieler zum Gerichtstermin erscheinen, zwei von ihnen wurden ebenfalls wegen Körperverletzung und der Teilnahme an einer Schlägerei angeklagt. Die Höchststrafe für dieses Vergehen beträgt fünf Jahre Haft.

Opfer längst wieder zu Hause
Nach dem Konflikt war ein 34-jähriger Mann, einer der DJs des Szenelokals, mit Zahn- und Gesichtsverletzungen in ein Spital gebracht worden. Der Betroffene hatte das Krankenhaus aber noch in der selben Nacht wieder verlassen.

Verein steht hinter Gerrard
Der Traditionsclub sprach seinem Kapitän trotz Festnahme und Anklage seine volle Unterstützung zu. "Steven ist in den vergangenen zehn Jahren ein herausragender Angestellter für Liverpool gewesen, und der Club wird im jede Unterstützung geben, die er in dieser Zeit braucht", hieß es. Eine Strafe scheint also unwahrscheinlich.

Gerrard war zuletzt der herausragende Spieler des Rekordmeisters, der seit 1990 auf einen Liga-Titel wartet, gewesen. Der 70-fache Internationale hatte erst bei der 5:1-Gala des Tabellenführers am Sonntag in Newcastle zwei Tore erzielt. Liverpool führt in der Premier League nach 20 Runden drei Punkte vor Chelsea und sieben vor Manchester United. Der Titelverteidiger hat allerdings zwei Spiele weniger ausgetragen.