Nationalteam: So putzen wir die Russen

Arnautovic, Hinteregger fit

Nationalteam: So putzen wir die Russen

Gute Nachrichten aus dem Team-Lager: Arnautovic und Hinteregger wieder fit.

Jaaawohl! Die Personalsorgen innerhalb der ÖFB-Elf werden weniger. Laut Teamchef Marcel Koller sind Marko Arnautovic und Martin Hinteregger für das Duell mit den Russen am Samstag (18 Uhr, live ORF eins) im vollen Happel-Stadion einsatzbereit. Arnautovic hatte sich in der Vorwoche beim Training mit Stoke City einen Bruch des Handgelenks zugezogen. Doch „Arnie“ will unbedingt mit einer Spezialmanschette spielen.

„Behindert ist er nur, wenn er einen Handstand machen müsste. Es ist nicht sichtbar, dass ihm die Hand Probleme bereitet“, meinte Koller zufrieden. Und auch bei Innenverteidiger Hinteregger gibt es Entwarnung. Bis Samstag sollten seine Muskelprobleme komplett überwunden sein.

Russe Poloz stänkert nach Alabas Ausfall
Die perfekte Motivationsspritze für unser Team, um gegen Russland drei Punkte einzufahren und als Spitzenreiter in der Gruppe G zu überwintern. In der FIFA-Weltrangliste liegt Österreich auf Rang 29, einen Platz vor den Russen. Und die werden auch schon übermütig. Russen-Kicker Dmitri Poloz meint nach Alabas Ausfall: „Ich glaube, den Österreichern fehlen damit 60 Prozent.“ Eine Aussage, die Arnautovic und Co. richtig heißmacht.

Koller ist auf Sieg eingestellt
Dienstag feierte Teamchef Koller seinen 54. Geburtstag. Deshalb wurde er bei der ÖFB-Pressekonferenz auch gleich mit einer Torte überrascht. Koller zeigte sich gerührt und bedankte sich beim ÖFB für das Vertrauen. Dann schwenkte er wieder auf das Russlandspiel und machte den Fans Hoffnung, dass es am Samstag im ausverkauften Happel-Stadion wieder etwas zu feiern gibt.

„Wir haben gegen Montenegro eine hervorragende Leistung als Team geboten“, meinte Koller. „Wir sind überzeugt, dass wir gegen Russland wieder eine gute Leistung bringen können.“ Mit einem „Dreier“ würde das Team den nächsten Riesenschritt Richtung erfolgreiche EM-Quali setzen.

Fakt ist: Mit Koller ging es im ÖFB-Team steil bergauf. Seit der Vertrags­verlängerung mit dem Schweizer hat Österreich kein Spiel mehr verloren. Kollers Bilanz in den bisherigen 25 Spielen: zwölf Siege, sechs Unentschieden und sieben Niederlagen bei einer Tordifferenz von 39:27. Damit ist Koller der erfolgreichste Teamchef seit 15 Jahren.

Stürmer Okotie seit Dienstag beim Team
Dienstag Nachmittag ließ Koller erstmals die gesamte Mannschaft zum Training antreten. Mit dabei auch Rubin Okotie, der wegen der Partie seines Klubs 1860 München am Montagabend gegen Düsseldorf (0:1) verspätet ins Teamquartier einrückte. Heute sollen weitere Videoanalysen folgen.