'Streben nach dem Optimum'

Teamchef Foda im APA-Interview

'Streben nach dem Optimum'

Teamchef Franco Foda über Ziele, EM-Lehren & die anstehende WM-Qualifikations-Spiele.

Frage: Wie lautet die Zielsetzung für die bevorstehenden drei Spiele?

Franco Foda: Wir versuchen immer, das Optimum zu erreichen, und das sind neun Punkte. Das Wichtigste ist einmal, dass wir uns aufs erste Spiel konzentrieren und in Moldau gewinnen. Wir müssen auf jeden Fall so viele Punkte wie möglich holen.

Frage: Nur Platz 1 bedeutet die automatische Teilnahme an der WM. Ist das angesichts des Rückstands auf Dänemark realistisch?

Foda: Momentan schaut es so aus, dass es fast unmöglich ist, aber abgerechnet wird nach zehn Spielen. Im Fußball hat man schon alles erlebt. Wir sind schon in der letzten EM-Qualifikation nach zwei Niederlagen zurückgekommen, das muss der Mannschaft Vertrauen und Motivation geben, diese Spiele erfolgreich zu bestreiten.

Frage: In welchem Bereich besteht nach der EM am ehesten Verbesserungsbedarf?

Foda: Das einzige Manko war vielleicht die Chancenverwertung, die war schon in den Qualifikationen ein Problem. Das sind so Kleinigkeiten, wo wir noch zielstrebiger sein müssen.

Frage: Welche Bedeutung hätte eine WM-Teilnahme für den österreichischen Fußball und für Sie persönlich?

Foda: In erster Linie wäre es wichtig für den österreichischen Fußball. Man hat bei der EM gesehen, welche Präsenz man in der ganzen Welt hat. Es war extrem wichtig, wie wir aufgetreten sind. Für mich persönlich wäre es ein schöner Nebeneffekt, jeder Trainer lebt letztlich von Erfolgen.