Rapid reichte Stadion-Bauansuchen ein

Stadion-Neubau

Rapid reichte Stadion-Bauansuchen ein

Das Bewilligungsverfahren für das neue Allianz Stadion läuft bereits.

Rekordmeister Rapid Wien hat beim Stadion-Projekt den nächtsen Schritt gesetzt und offiziell um die Baugenehmigung für das Allianz Stadion angesucht. "Nach genauesten Vorbereitungen haben wir die Baupläne des Jahrhundertprojekts nun auch offiziell eingereicht. Das ist ein Höhepunkt in unserer Zeitplanung", so Rapid-Präsident Michael Krammer am Dienstag.

Die Behörden überprufen nun, ob die eingereichten Pläne mit der Bauordnung konform gehen. "Bei einem positiven Ergebnis erfolgt die Ausschreibung eines Termins zur Bauverhandlung im Spätsommer 2014", erklärten die Hütteldorfer in einer Presseaussendung.

Diashow: Das ist das neue Rapid-Stadion

Das ist das neue Rapid-Stadion

×

    Neue Vereinsanschrift beantragt
    Bis zu 28.000 Menschen sollen in der neuen Heimstätte in Hütteldorf Platz finden. Die Fertigstellung ist für 2016 geplant. Die Pläne stammen vom Architektenteam "Architektur Concept Pfaffhausen + Staudte GbR", das vom Generalunternehmer Strabag beauftragt wurde. Bis zur Rückübersiedlung hat Rapid sein Quartier im Ernst-Happel-Stadion aufgeschlagen.

    Der Verein hat übrigens einen weiteren Antrag gestellt: Der Vorplatz des Neubaus soll zu Ehren des langjährigen Rapid-Kapitäns und Architekten des Vorgängerstadions nach Gerhard Hanappi benannt werden. Dies wäre ab Sommer 2016 dann auch die offizielle Vereinsanschrift, hieß es in der Aussendung.