Spanier sind ein Schatten von einst

Wieder Pleite

Spanier sind ein Schatten von einst

Trotz Radikalumbaus setzte es für Spanien in Frankreich eine 0:1-Niederlage.

Ohne die Spielmacher Xavi, Xabi Alonso (beide beendeten Teamkarriere) und den verletzten Regisseur Andrés Iniesta setzte sich der Negativlauf von Ex-Weltmeister Spanien fort. Dennoch sprach Teamchef Vicente Del Bosque von einem erfolgreichen Testspiel:"Wir haben uns beim Kreieren von Chancen schwergetan, aber im Allgemeinen war es eine gute Partie", erklärte er. Spanien trifft am Montag in der Qualifikation auf Mazedonien. Del Bosque: "Die Neuen haben bewiesen, dass sie das Zeug für unsere Mannschaft haben."

Deschamps hat Mitleid mit Spaniens Teamchef
Sein gegenüber, Frankreichs Teamchef Didier Deschamps, stellte angesichts der Verjüngungskur der Iberer klar: "Del Bosque ist ein großer Trainer, aber er ist kein Magier. Spanien hat in den letzten Jahren Europa und die Welt beherrscht. Sie haben Änderungen vorgenommen, bleiben aber stark." Der Gastgeber der EM-Endrunde 2016 trifft am Sonntag auf Serbien. Doch bei diesem Spiel geht es für die Franzosen um nichts, denn nach dem neuen Modus spielen sie außer Konkurrenz.

Frankreich will den EM-Titel 2016 holen
Deschamps: "Wir nehmen diese Spiele sehr ernst. Für uns sind diese Duelle Gradmesser für die Endrunde." Vor allem der Goldtorschütze gegen Spanien, Loïc Rémy, ist heiß auf die Europameisterschaft 2016: "Es ist eine Ehre, für die Équipe Tricolore zu spielen. Unser großes gemeinsames Ziel ist es, den EM-Titel im eigenen Land zu holen."

2:0 - Belgien besiegt Australien
Die Treffer für den WM-Viertelfinalisten erzielten Dries Mertens vom SSC Neapel in der 18. und Axel Witsel von Zenit St. Petersburg in der 77. Spielminute. Keine überragende Vorstellung der Belgier. Immerhin, die Truppe von Marc Wilmots hat noch Zeit, bevor es in der EM-Quali richtig losgeht. Denn das für Dienstag geplante Spiel in Israel wurde wegen der Sicherheitslage verschoben. Damit steigt Belgiens erstes Quali-Spiel erst am 10. Oktober gegen Andorra.

Italien feiert Trainer Conte als Messias
Was für ein Einstand von Neotrainer Antonio Conte. Gleich in seinem ersten Spiel als neuer Teamchef gewinnt Italien gegen den WM-Dritten Niederlande mit 2:0. Dortmund-Stürmer Immobile (3.) und Roma-Routinier De Rossi (10./ Elfmeter) fixierten den lockeren Sieg, nachdem Martins Indi (9.) Rot gesehen hatte.

Conte bleibt aber cool. "Wir haben uns gerade erst auf einen langen harten Weg begeben. Am Dienstag erwarte ich in Norwegen eine harte Schlacht", so der Ex-Juve-Coach in Hinblick auf den Start in die EM-Qualifikaton. Holland trifft dann auf Tschechien.