So wild feierte Nico Rosberg seinen Titel

"Sex on Fire"

So wild feierte Nico Rosberg seinen Titel

Nicht nur die Saison, sondern auch die Feier des Deutschen war weltmeisterlich.

Mit seinem zweiten Platz in Abu Dhabi hat er den Sack zugemacht.  Nico Rosberg konnte sich gegen seinen Rivalen Lewis Hamilton durchsetzen und wurde zum ersten Mal Formel 1-Weltmeister. Seine Freude konnte der Deutsche schon kurz nach dem Rennen nicht zurückhalten, aber auf seiner Feier ließ er dann alle Hemmungen fallen.

„Sex on Fire“

Auf dem Weg zur Mega-Party in der „Amber Lounge" am Glofclub Yas Links meldete er sich via Facebook-Video kurz bei seinen Fans, um sich für deren Unterstützung zu bedanken. Am Ende seiner kleinen Ansprache drehte er schließlich das Autoradio auf und sang lautstark „Sex on Fire“ von Kings of Lion.

Dass dies nur der Anfang einer rauschenden Nacht war, konnte man erahnen. Aber wie „Bild.de“ berichtet, war er dabei in guter Gesellschaft. Zahlreiche andere Piloten ließen sich blicken und feierten ihren neuen Weltmeister. Jenson Button, Romain Grosjean, Niko Hülkenberg oder auch Max Verstappen ließen Rosberg hochleben. Felipe Massa soll sich als DJ nützlich gemacht haben und Kollege Daniel Ricciardo überredete den Silberpfeil-Piloten, dass er Champagner aus einem Schuh schlürfen soll. Zu späterer Stunde soll er sogar seine ganz eigene Version von dem Queen-Klassiker „We are the Champions“ dargeboten haben.

Hamilton verärgert Mercedes-Bosse

Eine würdige Feier für einen würdigen Weltmeister, auch wenn das wohl nicht alle so sehen. Denn trotz der großen Anzahl von Formel 1-Kollegen, fehlte ein ganz bestimmter auf der Sause. Teamkollege Lewis Hamilton blieb der Feier fern, nachdem er bereits während der Siegerehrung klar gemacht hatte, dass er Rosberg den Titel nicht wirklich gönnt. Ein kühler Handshake und eine gezwungene Umarmung zwischen Rosberg und Hamilton waren am Sonntag das Sinnbild der ganzen Saison.

Die Rivalität zwischen den beiden wird mittlerweile auch für die Mercedes-Bosse zu viel. "Er untergräbt damit unsere gesamte Struktur. Er setzt einen Präzedenzfall für zukünftige Events", legte Teamchef Toto Wolff gegenüber RTL nach. Lewis Hamilton ließ sich in Führung liegend zurückfallen, wurde gegen Ende immer langsamer. Mit Kalkül. Er schob so die Spitze zusammen und spekulierte darauf, dass Rosberg zurückfällt und somit der Weltmeister-Titel Hamilton gehört. – mehr dazu hier.