Nächstes Schützenfest des FC Bayern

6:0 gegen Hertha

Nächstes Schützenfest des FC Bayern

Nach dem 0:6-Debakel gegen die Bayern wird es immer enger für Hertha BSC. Die Blau-Weißen stürzen auf einen Abstiegsplatz. Trainer Rehhagel scheint überfordert.

Der FC Bayern München ist weiter in Torlaune. Nach jeweils sieben Treffern gegen Hoffenheim und Basel gewann der Tabellen-Zweite der deutschen Fußball-Bundesliga am Samstag auch bei Hertha BSC mit 6:0 (3:0) und hat damit innerhalb von acht Tagen 20 Pflichtspieltreffer erzielt. Der Rekordmeister, bei dem ÖFB-Teamkicker David Alaba als Linksverteidiger neuerlich durchspielte, liegt nach seinem höchsten Auswärtssieg der Saison aber weiter fünf Punkte hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund, der zuvor Bremen mit 1:0 besiegt hatte.

Vor 74.244 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion stand der Bayern-Sieg nach Toren von Thomas Müller (9.) und Arjen Robben (12., 19./Foulelfmeter) frühzeitig fest. Mario Gomez (50./Foulelfmeter) mit seinem 22. Saisontor, Toni Kroos (51.) und erneut Robben (67./Foulelfmeter) schraubten das Resultat im zweiten Durchgang weiter in die Höhe. Die von Otto Rehagel trainierte Hertha fiel durch ihre höchste Heimniederlage der Bundesliga-Geschichte auf Abstiegsplatz 17 zurück.