Königsetappe

Die 17. "Tour"-Etappe im Live-Ticker

Die heutige Königsetappe live im oe24-Ticker.

17:53 Uhr: Kohl kommt als 10. ins Ziel, ist somit Dritter in der Gesamtwertung - neun Sekunden hinter Fränk Schleck, Sanchez wird Zweiter der Etappe

17:48 Uhr: Sanchez und Andy Schleck kommen ziemlich gleich mit etwas mehr als zwei Minuten ins Ziel. Danach kommt die Gruppe der Stars mit Evans, Valverde, Schleck und auch Bernhard Kohl

17:47 Uhr: Carlos Sastre gewinnt die Etappe dank einer tollen CSC-Strategie und schlüpft in das Gelbe Trikot

17:46 Uhr: Sanchez reißt aus dem Hauptfeld aus. Andy Schleck ist sein erster Verfolger. Kohl, Evans und Fränk Schleck bleiben zurück

17:43 Uhr: Kohl startet keine eigenen Attacken mehr, ist aber mitten unter den Topstars

17:42 Uhr: Valverde zieht an, überholt Evans. Schleck kann mitgehen, Kohl bedingt

17:40 Uhr: Sastre über zwei Minuten vorne. Kohl verliert ein wenig den Anschluss an das Hauptfeld

17:36 Uhr: Sensationelle Szenen: Sastre muss sich durch eine Meute völlig verrückter Rad-Freaks kämpfen - sein Vorsprung wächst und wächst

17:35 Uhr: Im Hauptfeld tut sich fünf Kilometer vor dem Ziel jetzt wieder nichts: Valverde, Evabsm Schleck und Kohl dicht zusammen

17:33 Uhr: Sastre muss aber noch weiter attackieren, ist doch Evans ein deutlich besserer Zeitfahrer als er und auch Schleck

17:31 Uhr: Noch sechs Kilometer; Sastre hat Schleck in der Gesamtwertung schon 40 Sekunden abgehängt

17:30 Uhr: Unglaublich: Auch Menchov hat jetzt wieder den Anschluss an das Feld gefunden

17:27 Uhr: Dramatik pur: Sastre (1'17 Vorsprung) allein auf weiter Flur; Kohl stärkt sich noch einmal, bleibt neben Schleck

17:26 Uhr: Weiterhin baut Sastre den Vorsprung auf das Feld aus - 57 Sekunden; Kohl wirkt angeschlagen, bleibt aber noch gleichauf mit Schleck; Menchov kämpft

17:25 Uhr: Sastre schlüpft in das virtuelle Gelbe Trikot. Kohl jetzt wieder ganz knapp vor Schleck

17:23 Uhr: Bernhard Kohl kämpft sich wieder heran, ist jetzt an Schleck wieder dran; Sastre führt klar

17:21 Uhr: Kohl muss abreißen lassen. Schleck auf und davon

17:19 Uhr: Noch zehn Kilometer bis zum Ziel. Sastre führ schon 35 Sekunden. Kohl und Schleck weiter Rad an Rad

17:18 Uhr: Die Top-3 Evans, Kohl und Schleck fahren eng beieinander; Sastre führ mit 28 Sekunden Vorsprung

17:16 Uhr: Schleck attackiert, Kohl kontert und liegt wieder vor Schleck, 21 Sekunden hinter dem führenden Sastre, der 49 Sekunden Rückstand auf Schleck in der Gesamtwertung hat

17:14 Uhr: Schleck bleibt Kohl auf den Fersen

17:13 Uhr: Menchov bricht ein, kann das Tempo vom Feld nicht mitgehen. Sastre weiter vorne, Kohl macht einen frischen Eindruck, geht hohes Tempo

17:12 Uhr: Sastre holt Pineau ein und übernimmt die Führung

17:11 Uhr: Das Hauptfeld dürfte den führenden Pineau in Kürze eingeholt haben - nur noch wenige Sekunden Vorsprung. Das Hauptfeld mit Sastre an der Spitze verschärft das Tempo

17:10 Uhr: Mit Cnacellara an der Spitze geht das Hauptfeld in den Ziel-Anstieg. Kohl mischt im Feld ganz vorne mit

17:08 Uhr: Velits geht das Tempo von Pineau nicht mehr mit

17:07 Uhr: Jetzt gehts für die Athleten auf den Zielanstieg und somit die 17.Etappe erst so richtig los. Die Spannung ist zum Greifen. Tausende Zuschauer feuern ihre Helden an. Kann Bernhard Kohl attackieren

17:05 Uhr: Das Spitzenduo erreicht die letzte Sprintmarke. Pineau holt sich die Sprintwertung vor Velits

17:01 Uhr: Noch 20 Kilometer bis zum Ziel für das Spitzenduo. In wenigen Minuten erreichen die Fahrer Bourg - d'Oisans und somit die ltetzte Sprintwertung des Tages

17:00 Uhr: Das Hauptfeld hat sich wieder zusammengeschoben und besteht nun aus genau 36 Fahrern

16:55 Uhr: Cancellara hat wieder die Führung im Hauptfeld übernommen und gibt jetzt wieder das Tempo vor. Der Rückstand auf das Spitzenduo beträgt zwei Minuten

16:47 Uhr: Pineau fährt Velits auf - zu zweit geben sie jetzt das Tempo an der Spitze an

16:44 Uhr: Velits geht bei der Abfahrt volles Risiko und erstrampelt sich wieder einen Vorsprung von 1'51 Minuten auf das Hauptfeld

16:40 Uhr: Pineau pirscht sich kontinuierlich an Velits heran - Knappe 40 Kilometer vor dem Ziel liegt er eta 50 Sekunden hinter dem Spitzenreiter

16:32 Uhr: Pineau ist aus dem Feld mit dem Gelben Trikot ausgerissen und jetzt erster sowie alleiniger Verfolger vom Führenden Peter Velits

16:31 Uhr: Kohl liegt damit in der Bergwertung schon 50 Punkte vor dem zweitplatzierten Thomas Vöckler

16:29 Uhr: Nachtrag zur letzten Bergwertung:
1. Peter Velits - 20 Punkte
2. Bernhard Kohl - 18 Punkte
3. Kurt-Asle Arvesen - 16 Punkte

16:26 Uhr: Gerolsteiner-Teamchef Holzer bedauert das "Ausscheiden" Schumachers, räumt aber ein: "Das ist kein taktischer Fehler von uns, sondern uns fehlt einfach die Mannschaft, um bis zum Ende konkurrenzfähig zu sein." Für Kohl, so Holzer weiter, sei es aber bis jetzt "absolut optimal" gelaufen. "Jetzt wird es knifflig", gibt er sich vor der "CSC-Übermacht" ein wenig ehrfürchtig

16:23 Uhr: In knapp vierzig Kilometer wartet die nächste Sprintwertung und dann der letzte Anstieg nach L'Alpe d'Huez

16:20 Uhr: Das Hauptfeld, in ihm Kohl und Schleck, rollt über die Passhöhe

16:18 Uhr: Spitzenreiter Velits erklimmt - unter tosendem Jubel tausender fanatsicher Fans - mit einer guten Minute Vorsprung als Erster den Col de la Criox de fer und holt sich somit 20 Berg-Zusatzpunkte für die Gesamtwertung

16:08 Uhr: Schumacher ist inzwischen hinter das Hauptfeld zurückgerutscht. Die Strategie, wonach er Bernhard Kohl gegen Ende der Etappe wertvolle Schützenhilfe leisten könnte, muss damit erst einmal über den Haufen geworfen werden

16:06 Uhr: Der Vorsprung Velits' auf das Feld, das inzwischen nur noch aus 15 Fahrern besteht, schrumpft drastisch - nur noch eineinhalb Minuten

16:03 Uhr: Cancellara kann (oder will) keine Führungsarbeit für das Hauptfeld mehr leisten und überlässt dies Kurt-Asle Arvedsen

16:02 Uhr: "Heimspiel" für Bernhard Kohl. Kurz vor dem Erreichen der Passhöhe zeigen sich einige aus Österreich angereiste Kohl-Supporter, unter ihnen auch Papa Kohl

15:58 Uhr: Kohl-Teamkollege Stefan Schumacher muss von Velits abreißen lassen - er kann das Tempo nicht mehr mitgehen.

15:56 Uhr: Die Arbeitskluft der Athleten werden immer luftiger. Die Hemden werden geöffnet, um den extremen Strapazen leichter Herr zu werden.

15:53 Uhr: Perez ist jetzt schon vom Hauptfeld abgefangen worden und wird weiter durchgereicht

15:50 Uhr: Das Hauptfeld, das jetzt noch etwa 10 Kilometer bis zur Passhöhe vor sich hat, liegt nur noch dreieinhalb Minuten vor dem vom CSC-Express angeführten Hauptfeld mit Bernhard Kohl

15:43 Uhr: Das Hauptfeld, das schon auf nur mehr 40 Fahrer geschrumpft ist, hat akutell einen Rückstand auf Schumacher und Velts von 4'20 Minuten

15:39 Uhr: Gutes Zeichen für Bernhard Kohl. Yarolav Popowitsch, ein Helfer von Gesamtwertungs-Mitkonkurrent Cadel Evans, kann das Tempo lässt jetzt schon vom Hauptfeld abreißen

15:38 Uhr: Maxime Monfort, der Vierte der Nachwuchswertung, kann das Tempo des Hauptfeldes ebenfalls nicht mehr mitgehen und muss abreißen lassen

15:37 Uhr: Der Spanier Perez muss dagegen alleine gegen den Berg-Brocken ankämpfen. Er hat einen Rückstand von 50 Sekunden auf das Spitzenduo aufgerissen

15:31 Uhr: Schumacher und Velits, die inzwischen nur noch zu zweit an der Spitze radeln, haben noch 18 Kilometer bis zur nächsten Bergwertung

15:29 Uhr: Der Zweitplatzierte der Nachwuchswertung Vicenzo Nibali ist aus dem Hauptfeld herausgefallen

15:27 Uhr: Das Hauptfeld kommt Schumacher und Co. langsam näher - 5'53 Minuten Rückstand

15:24 Uhr: Prominente Fahrer wie Riblon, Dumoulin, Gonzalo Ramirez, Cioni, Hushvod oder Sprick haben den Anschluss an das Hauptfeld verloren

15:20 Uhr: Das Hauptfeld fällt jetzt ein wenig auseinander. Di Gregori fährt inzwischen ziemlich genau zwischen dem Spitzentrio und dem Hauptfeld

15:10 Uhr: Jetzt befindet sich auch das Hauptfeld im Anstieg - angeführt, wie fast schon Usus, von den beiden CSC-Piloten O'Grady und Cancellara

15:06 Uhr: Der Österreicher Clumbio-Fahrer Bernhard Eisl kommt im Flachen zu Sturz, kann aber weiterfahren

15:01 Uhr: Stefan Schumacher führt das Spitzentrio auf den Anstieg zum Col de la Criox de Fer. Sie haben den Vorsprung auf das Hauptfeld mittlerweile wieder auf 7'20 ausgebaut - der größte Vorsprung des Tages

14:59 Uhr: Jausenzeit für das Hauptfeld. Die Radler konsumieren knapp vor dem nächsten Anstieg Powerriegel

14:51 Uhr: Di Gregori hat bereits einen Rückstand von 40 Sekunden auf seine ehemaligen Spitzengruppen-Kollegen aufgerissen. Weitere 4'20 Minuten radelt das Hauptfeld

14:50 Uhr: Schumacher und Co. erreichen etwa 90 Kilometer vor dem Ziel die Verpflegungsstation. Jetzt geht's weitere sechs Kilometer talwärts

14:45 Uhr: Die Spitzenreiter um Stefan Schumacher drücken auf der Abfahrt ordentlich aus Tempo

14:40 Uhr: Di Gregorio kann das Tempo von Schumacher, Perez und Velits nicht halten und fällt weiter zurück

14:37 Uhr: Schumacher und Perez haben sich auf der Abfahrt ein wenig von Di Gregorio absetzen können

14:33 Uhr: Auch das Hauptfeld, inmitten dessen sich Bernhard Kohl weiter keine Blöße gibt, lässt sich jetzt bergab rollen

14:28 Uhr: Die vier Führenden haben den kurzen Anstieg zum Col du Télegraphe gemeistert. Jetzt gehts wieder auf eine ca. 17 Kilometer lange Abfahrt

14:24 Uhr: Vicenzo Nibali kann sich vom Hauptfeld lösen und in die Verfolgergruppe integrieren

14:22 Uhr: Nach der Abfahrt beträgt der Rückstand des Hauptfeldes auf die Spitzenreiter dreeinhalb Minuten

14:16 Uhr: Die vierköpfige Leader-Gruppe führt vier Minuten vor dem Hauptfeld, von dem sich wiederum Vöckler, Txurruka und Barredo ihrerseits eine knappe Minute absetzen konnten

14:09 Uhr: Die Fahrer können auf der Abfahrt ein wenig erholen, ehe nach etwa 30 Kilometer wieder ein ganz kurzer Anstieg, gefolgt von einer weitern 20 Kilometer langen Abfahrt auf sie wartet. Danach gehts hinauf zum Col de la Croix de Fer

14:06 Uhr: Auf der Abfahrt kommt der Spanier Perez aus der Spitzengruppe zu Sturz, muss kurz in den Straßengraben, fährt dann aber weiter

14:05 Uhr: Gut fünf Minuten nach der Spitzengruppe erreicht das Hauptfeld die Passhöhe. Bernhard Kohls Bergtrikot ist weiter ungefährdet

14:01 Uhr: Schumacher schiebt sich mit den zwanzig Berg-Zusatzpunkten auf Rang vier im Gesamtklassement vor

14:00 Uhr: Die Spitzengruppe erreicht den Col du Galibier und damit den höchsten Punkt der heutigen Etappe: Die Bergwertung geht an den deutschen Stefan Schumacher

13:48 Uhr: Bernhard Kohl scheint - ähnlich wie gestern - keine Attacke in Blickrichtung gepunktetes Trikot starten zu wollen. Hauptaugenmerk scheint er auch heute wieder auf die Gesamtwertung zu legen. Er radelt weiter solide im Hauptfeld

13:45 Uhr: Die Radfahrer befinden sich bereits in über 2.000 Meter Höhe - die Bergwertung befindet sich auf 2.645 Meter

13:41 Uhr: Jetzt wird's für die Athleten richtig hart. Sie begeben sich auf die größte Steigung der Etappe. Ihre Gesichtsausdrücke sprechen Bände

13:34 Uhr: Rund zehn Kilometer vor der nächsten Bergwertung schmilzt der Vorsprung der Spitzen- auf die Hauptgruppe auf fünf Minuten, ohne dass das Hauptfeld sonderlich Gas gegeben hat

13:25 Uhr: Kurze Schrecksekunde nach Massensturz im Hauptfeld. Alle Fahrer sind aber schon wieder auf ihrem Rad

13:20 Uhr: Momentan stagniert der Vorsprung der Spitzengruppe auf das Feld. Letzteres fährt zur Zeit das gleiche Tempo

13:17 Uhr: Bernahrd Kohl macht einen entspannten und konzentrierten Eindruck. Im Hauptfeld hält er locker "Tritt" mit CSC und Gesamt-Leader Fränk Schleck

13:14 Uhr: 16 Kilometer vor der zweiten Bergwertung beträgt der Vorsprung 6'47 Minuten

13:06 Uhr: Das Hauptfeld erreicht mit etwa fünfeinhalb Minuten "Verspätung" die Sprintwertung

13:03 Uhr: Auf die Führungsgruppe wartet jetzt der 20,9 Kilometer lange Anstieg zum Col du Galibier

13:01 Uhr: Das Spitzen-Quartett hat die Sprintmarke überschritten - Di Gregori gewinnt die erste Sprintwertung vor Velits und Schumacher

12:55 Uhr: Unterdessen ist knapp vor der ersten Sprintwertung der Vorsprung der Ausreißer-Gruppe auf das Hauptfeld auf über fünf Minuten angewachsen

12:54 Uhr: Weiters verspricht er, dass Kohl heute noch angreifen werde

12:53 Uhr: Gerolsteiner-Teamchef Hans Michael Holzer erklärt, warum Stefan Schumacher wieder so weit vorne agiert: "Es macht Sinn, einen Mann vorne zu haben, der im Notfall am Ende Bernhard Kohl noch helfen kann. Deswegen fährt Schumacher auch heute wieder voraus."

12:47 Uhr: Auch heute wird wieder sehr hohes Tempo gegangen - in der ersten Stunde im Schnitt 44,6km/h

12:40 Uhr: Einstweilen noch bauen Schumacher und seine drei "Spitzen-Co-Piloten" den Vorsprung auf das Feld sukzessive aus - 4'13 Minuten

12:37 Uhr: Stefan Schumacher leistet - ähnlich wie auf der gestrigen Etappe 54 Prozent der Führungsarbeit. Ob ihm das am Ende auch heute wieder zum Verhängnis wird?

12:30 Uhr: Im Hauptfeld zeigt sich ein gewohntes Bild: Die Tour-Favoriten strampeln Rad an Rad dahin, halten ihre Kraftanstrengungen noch in Grenzen

12:26 Uhr: CSC gibt das (einstweilen noch nicht extreme) Tempo im Feld vor. Bernhard Kohl geht locker mit. Die erste Bergwertung ist mit einem Rückstand von 2'45 Minuten erreicht worden

12:22 Uhr: Vor dem ersten "echten" Anstieg wartet auf die Fahrer noch eine Sprintwertung - in etwa 26 Kilometer

12:21 Uhr: Schumacher gewinnt die Bergerwertung vor Di Gregorio

12:20 Uhr: Das Spitzen-Quartett ist in Cote de Sainte-Marguerite angekommen - mit mittlerweile über zwei Minuten Vorsprung auf das Feld

12:14 Uhr: Die beiden Verfolger sind inzwischen wieder vom Hauptfeld eingeholt worden

12:08 Uhr: 30 Sekunden führt das Spitzen-Quartett etwa sechs Kilometer vor der ersten Bergwertung vor dem Hauptfeld. Dahinter haben sich Geoffrey Lequarte (AGR) und Stéphane Agué (COF) auf die Verfolgung begeben.

12:04 Uhr: Mit Schumacher im Spitzenfeld ist das Tempo weiter verschärft worden - aber auch das Hauptfeld geht dieses Tempo mit.

12:01 Uhr: Kohls Teamkollege Stefan Schumacher, der gestern so lange Führungsarbeit geleistet hat, hat sich jetzt zum Führungstrio gesellt. Kohl scheint also auch heute nicht auf seine Unterstützung setzen zu können

11:57 Uhr: Barredos folgen einige weitere Fahrer, die nicht im Hauptfeld verharren wollen

11:54 Uhr: Als ersten Fahrer gelingt das dem Spanier Carlos Barredos (QTS). Er radelt jetzt gewissermaßen als Bindeglied zwsichen Spitzen- und Hauptgruppe

11:54 Uhr: Einzelne Fahrer versuchen immer wieder, sich aus dem Hauptfeld zu lösen und Druck auf das Spitzentrio zu machen

11:53 Uhr: Bernhard Kohl befindet sich, ähnlich wie gestern, im gesicherten Mittelfeld. Wichtig erscheint ihm, auf Tuchfühlung mit Gesamt-Leader Schleck zu bleiben

11:47 Uhr: Eine Dreier-Gruppe, angeführt vom Spanier Perez, hat jetzt dennoch ein paar Sekunden Vorsprung auf das Hauptfeld herausgefahren

11:45 Uhr: Schon versucht eine erste Gruppe auszureißen. Das Feld schließt aber relativ rasch wieder auf

11:42 Uhr: Der reelle Startschuss ist erfolgt. Die Fahrer gehen "fliegend" ins eigentliche Rennen über. Vor ihnen liegen nun 210 Kilometer und geschätzte sechs Stunden auf ihrem Arbeitsgerät

11:41 Uhr: Das Wetter spielt auch heute wieder mit. Erträgliche Temperaturen und ein wolkenloser Himmel bieten beste Voraussetzungen für ein tolles Rennen

11:29 Uhr: Das Feld rollt im Konvoi zur 5,6 km entfernten tatsächlichen Startmarke

11:22 Uhr: Bernhard Kohl erklärt unmittelbar vor dem Start noch seine Strategie: "Ich werde wieder bei Fränk Schleck bleiben und versuchen vom CSC-Team zu profitieren. Für mich ist es eine Ehre, heute nach L'Alpe d'Huez dabei sein zu drüfen."

11:15 Uhr: Die Fahrer begeben sich langsam zum Startfeld. Noch ist alles ruhig im Fahrerlager

Ab 11:30 Uhr quälen sich die Radstars von 760 auf 1.850 Meter Höhe mit Steigungen von teilweise 11,5 Prozent hinauf nach
L' Alpe de Huez. Der Weg wird die Rennfahrer an 21 "Kehren des Teufels" und 700.000 Zuschauer vorbei führen.