Dinko Jukic darf bei WM starten

Schwimmen

Dinko Jukic darf bei WM starten

Jukics Dopingfall wird erst nach der WM Anfang August von der NADA verhandelt.

Bei der Präsentation unseres WM-Teams heute in Wien wird Dinko Jukic dabei sein und bei der WM Ende Juli an den Start gehen.

Ein Urteil im Doping-Verfahren gegen den 21-Jährigen wird nämlich erst nach der WM fallen. Denn die Antidoping-Agentur NADA legte den Verhandlungstermin mit 3. August fest. Angeblich gab es Probleme, alle relevanten Personen während der Urlaubszeit an einen Ort zu bekommen. Dafür wurde die im Reglement festgelegte 8-Wochen-Frist verlängert.

Zur Erinnerung: Am 24. Mai hatte ein NADA-Kontrollteam Jukic im Stadionbad besucht. Jukic kam zu spät, unterschrieb die „Aufforderung zur Dopingkontrolle“, wollte aber vor der Kontrolle noch ein Training absolvieren, das den Kontrolleuren aber zu lange dauerte. Sie verließen nach knapp zwei Stunden das Bad und sagten Jukic, dass sie den Test als „verweigert“ werten würden. Jukic beteuert seine Unschuld – glibt ihm die Rechtskommission nicht recht, droht eine Sperre – dann könnten die WM-Ergebnisse rückwirkend aberkannt werden.