Dinko Jukic nicht suspendiert

Doping-Verfahren

Dinko Jukic nicht suspendiert

NADA lehnt Einstellung des Verfahrens ab, verzichtet aber auf Suspendierung.

Kurzbahn-Europameister Dinko Jukic darf vorerst weiter an Schwimm-Wettkämpfen teilnehmen. Die Rechtskommission der Nationalen Anti-Doping-Agentur ( NADA ) hat am Mittwoch in einer Aussendung bekanntgegeben, dass von der durch Jukic-Anwalt Ralf Mössler beantragten Sicherungsmaßnahme der vorläufigen Suspendierung Abstand genommen werde. Der Antrag Mösslers auf Einstellung des Verfahrens gegen den 22-Jährigen an sich wurde aber abgelehnt.

Die NADA betonte in ihrer Stellungnahme, dass für eine sachgerechte Entscheidung über die beantragte Suspendierung mehr als nur die vorliegenden Stellungnahmen von Dinko Jukic und dem Leiter des Dopingkontroll-Teams notwendig wären. Die Einholung der Aussagen des zweiten beteiligten Dopingkontrollors sowie anderer bei der Kontrolle anwesender Personen - wie etwa Trainer-Vater Zeljko Jukic - seien aber schon Gegenstand des eigentlichen Dopingverfahrens.

Suspendierung "unverhältnismäßige Maßnahme"
Da dies laut Gernot Schaar, Leiter der NADA-Rechtskommission, aber nicht der Zweck einer nur vorläufigen Rechtsschutz gewährenden Sicherungsmaßnahme sein könne, wurde noch auf diese Befragungen verzichtet. Vielmehr wäre nach Meinung der NADA eine Suspendierung bis zum Ende des gegen Jukic anhängigen Verfahrens eine unverhältnismäßige Maßnahme, speziell wegen der mit einer solchen für einen Sportler verbundenen erheblichen Einschränkung in seiner Sportausübung.

Verweigerter Dopingtest
Jukic muss sich für das Nichtzustandekommens einer geplant gewesenen Dopingkontrolle verantworten. Der Athlet von SC Austria Wien hatte die verweigerte Abgabe eines Dopingtests am 24. Mai im Wiener Stadionbad zum vorgesehenen Zeitpunkt mit mangelhaften hygienischen Bedingungen vor Ort begründet. Für den Fall, dass im laufenden Verfahren ein tatsächlicher Verstoß gegen die Anti-Doping-Bestimmungen festgestellt werde, könnten Jukic alle seit 24. Mai erzielten Ergebnisse aberkannt werden.

Verfahrenseinstellung abgelehnt
Mösslers Antrag auf Einstellung des Verfahrens sei laut NADA deswegen nicht zu entsprechen gewesen, da darüber erst nach Durchführung des Beweisverfahrens entschieden werden könne. Mössler bezeichnete es jedenfalls als Riesenerfolg, dass die Suspendierung nicht ausgesprochen wurde. Schwimmverbandspräsident Paul Schauer: "Die Entscheidung bestätigt die grundsätzliche Haltung des Verbandes." Jukic ist in dieser Woche bei der Mare-Nostrum-Serie in Canet und Monte Carlo im Einsatz.