Djokovic gewinnt Wimbledon-Thriller

Sportmix

Djokovic gewinnt Wimbledon-Thriller

Artikel teilen

Serbe Novak Djokovic siegt gegen Roger Federer in fünf Sätzen.

Novak Djokovic hat zum zweiten Mal in seiner Karriere in Wimbledon triumphiert. Der Serbe behielt am Sonntag in einem hochklassigen Endspiel des Tennis-Grand-Slam-Turniers gegen den Schweizer Roger Federer in 3:55 Stunden mit 6:7(7),6:4,7:6(4),5:7,6:4 die Oberhand. Der 27-Jährige wird damit ab Montag auch den Spanier Rafael Nadal als Nummer eins der Weltrangliste ablösen.

Für den topgesetzten Djokovic war es beim Rasen-Klassiker im dritten Finale der zweite Sieg. 2011 hatte er Nadal 6:4,6:1,1:6,6:3 besiegt, im vergangenen Jahr war Andy Murray im Endspiel 6:4,7:5,6:4 siegreich geblieben. Nach dem Viertelfinale in Australien und dem Finale in Paris klappte es für Djokovic beim dritten Saison-Grand-Slam-Event mit dem ersten Titel. Es war der bereits siebente für ihn auf höchster Turnierebene, der erste seit dem Gewinn der Australian Open 2013.

Federer verabsäumte es hingegen bei den All England Championships seinen achten Titel nach 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2009 und 2012 zu holen. Trotzdem gab es für den 32-Jährigen auch gute Nachrichten, wird er doch mit dem Vorstoß auf Rang drei im Ranking seinen Landsmann Stan Wawrinka als Schweizer Nummer eins ablösen. Im Head-to-Head mit Djokovic führt Federer jetzt nur noch 18:17, auf Rasen steht es 1:1. Federer hatte das erste direkte Duell im Wimbledon-Halbfinale 2012 in vier Sätzen für sich entschieden.

Bilder vm Wimbledon-Finale: Djokovic vs. Federer

"Im vierten Satz habe ich gespürt, warum er der Grand-Slam-Champion mit 17 Titeln ist. Ich habe nachher versucht, mich neu zu organisieren, in mich zu gehen. Ich kann gar nicht erklären, wie ich es geschafft habe, aber es ist gegangen", sagte ein zu Tränen gerührter Djokovic nach seinem vierten Saison-Turniersieg nach Rom, Miami und Indian Wells. Er hat damit auch seine weiße Weste in Fünf-Satz-Duellen mit Federer behalten, schaffte er doch im dritten Anlauf den dritten Sieg.

Federer kämpfte verbissen
Die Partie war von Beginn an hochklassig. Djokovic war im ersten Satz beim Aufschlag völlig souverän, auch Federer war konzentriert und ließ keinen Breakball zu. So war das Tiebreak unausweichlich. Dort lag Federer gleich mit 3:0 voran, Djokovic kämpfte sich aber zurück und ließ bei 6:5 und 7:6 zwei Satzbälle ungenützt. Das rächte sich: Federer nützte gleich seine erste Chance, um die Satz-Verlängerung mit 9:7 für sich zu entscheiden.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs fand Djokovic die ersten beiden Breakchancen im Spiel vor, vergab aber beide und stürzte noch dazu unglücklich auf seinen linken Fuß, nachdem er ausgerutscht war. Das erste Break war allerdings nur aufgeschoben, es glückte dem Serben zum 2:1. Danach nahm er wegen der Folgen seines Sturzes ein Medical-Time-Out, konnte allerdings ohne Probleme weiterspielen. Er stellte in einem Marathon-Game auf 3:1 und brachte seinen Aufschlag auch in der Folge durch. Vor seinem ersten verwerteten Satzball hatte er noch die erste Breakchance Federers abwehren müssen.

In Satz drei dominierten wieder die Aufschläger. Nur Federer musste bei 5:5 zwei Breakchancen abwehren und konnte sich damit ins Tiebreak retten, das er mit 4:7 verlor. Der vierte Satz war an Dramatik nicht zu überbieten, beide Spieler schwächelten mehrmals beim Aufschlag. Djokovic legte Breaks zum 3:1 und 4:2 vor, Federer legte aber zweimal zum 3:2 und 5:4 nach. Djokovic fand zwar daraufhin einen Matchball vor, Federer gab mit einem Ass aber die richtige Antwort und legte mit einem weiteren Break zum 6:5 den Grundstein für den Satzgewinn.

Medical-Time-Out für Djokovic
Im Entscheidungsdurchgang fanden die beiden vorerst wieder ihre Aufschlagstärke. Djokovic nahm bei 2:1 neuerlich ein Medical-Time-Out, wurde an Wade und Knöchel behandelt. Federer ließ bei 3:3 eine Breakchance aus, Djokovic bei 4:3 gar deren drei. Davon beirren ließ er sich aber nicht, nahm Federer den Aufschlag zum entscheidenden 6:4 ab und stellte im direkten Saisonvergleich mit dem Schweizer auf 2:2. Und das obwohl er im Turnierverlauf um fast fünf Stunden länger als sein Gegner auf dem Platz stand.

Damit gab es mit der Tschechin Petra Kvitova, die am Samstag Eugenie Bouchard besiegt hatte, und Djokovic die selben Einzel-Sieger wie auch schon 2011. Federer, dieses Jahr Sieger in Halle und Dubai, hält weiterhin bei 17 Grand-Slam-Titeln. "Es war ein unglaubliches Finale. Es hat eine Zeit lang gar nicht so schlecht ausgeschaut für mich, aber es hat nicht gereicht. Novak ist ein großartiger Gegner, ein Champion", sagte der vergangenes Jahr in der zweiten Runde ausgeschiedene Federer noch auf dem Court.

Auf Seite 2 der Ticker

Novak Djokovic (SER) vs. Roger Federer (SUI) 6:7 6:4 7:6 5:7 6:4

19:07 Uhr: SIEG für Novak Djokovic! Der Serbe gewinnt das Break und macht damit den Sack zu. Jubel über den Wimbledon-Sieger aus Serbien.

19:05 Uhr: Jetzt ist Federer unter Druck. Djokovic macht sein Game und fixiert das 5:4. Es wird spannend. Wer holt sich hier den Titel?

19:00 Uhr: Federer ballt die Faust. Er hat gerade das 4:4 fixiert. Mit Mühe aber am Ende fragt keiner mehr danach.

18:57 Uhr: Eine wahre Schlacht um Wimbledon. Djokovic erhöht auf 4:3. Danach ist er knapp am Break dran. Dann ein wahres Kämpfen um jeden Punkt.

18:52 Uhr: Einsatz umsonst bei Djokovic. Federer macht zu Null das Game und stellt auf 3:3.

© Reuters
Die besten Bilder des Wimbledon-Finales

18:46 Uhr: Djokovic mit dem 3:2. Er gewinnt das Game zu 15 und es gibt Applaus von den Rängen für beide Akteure.

18:43 Uhr: Djokovic wieder in Front. Aber kurz danach 2:2 für den Serben nachdem Federer zurückkommt.

18:39 Uhr: Djokovic geht wieder in Führung. Eher sicheres Game für den Serben. Er hantelt sich langsam im Punktebereich nach oben.

18:36 Uhr: Federer mit dem 1:1. Djokovic wankt etwas. Es bleibt immens spannend.

18:33 Uhr: Mittlerweile steht es 1:0 für Djokovic. Ein wahres Drama entwickelt sich hier in Wimbledon.

18:30 Uhr: Federer macht das Wunder! Er gewinnt doch noch den Satz und gleicht aus.

18:25 Uhr: Federer ist nicht zu stoppen. Er macht das 6:5. Was geht denn hier ab. Djokovic kann nicht mal die gewohnten Schläge anbringen.

18:20 Uhr: Unglaublich. Federer macht das 5:5 und bleibt im Spiel. Djokovic derzeit sichtlich neben sich.

© Getty Images
Die besten Bilder des Wimbledon-Finales

18:16 Uhr: Federer schafft da Unmögliche und stellt auf 5:4. Wieder ein Break. 5:4.

18:12 Uhr: Federer holt sich das 5:3 zu 15. Djokovic kurz vor dem Sieg.

18:06 Uhr: Jetzt gibt Djokovic alles. Er bringt sein Game knapp durch, da Federer vorne zu viele Fehler macht. 5:2.

18:01 Uhr: Spannung pur in Wimbledon.

17:58 Uhr: Danach verlieren beide Akteure ihr Game! Drittes Break in Folge. Mittlerweile steht es 4:2 für Djokovic.

17:51 Uhr: Djokovic schafft das Break! Jetzt steht er knapp vor dem Wimbledon-Titel.

17:49 Uhr: Der Serbe ist nahe dran an der Entscheidung. Djokovic kurz vor dem Break.

17:46 Uhr: Djokovic antwortet mit dem 2:1. Wieder ein klarer Game-Gewinn.

17:45 Uhr: Federer stoppt Djokovic mit einem Stopp-Ball. Gamegewinn zu 15.

© Getty Images
Die besten Bilder des Wimbledon-Finales

17:42 Uhr: Djokovic macht sein Game zu Null. 1:0.

17:38 Uhr: Federer nun unter Druck. Er muss jetzt passend antworten und zumindest den Satz-Gleichstand schaffen.

17:35 Uhr: Djokovic fixiert den Sieg im dritten Satz. Er setzt sich sicher im Tie-Break durch und düpiert den brav kämpfenden Federer.

17:33 Uhr: Toller Rückhand-Winner von Djokovic. Er zieht auf 4:2 davon.

17:30 Uhr: Im Tie-Break geht Djokovic mit 2:1 in Führung. Beide bringen ihr Aufschlagspiel durch.

17:29 Uhr: 40:15 und Djokovic bringt Federer dazu einen individuellen Fehler beim Rückschlag zu machen. 6:6.

17:24 Uhr: Federer mit Glück zum 5:6. Djokovic setzte den Schweizer oft unter Druck - trotzdem das 5:6.

17:22 Uhr: Gelingt Federer nun das Kunststück, Djokovic den Aufschlag abzunehmen? Nein. Djokovic gleicht aus.

17:18 Uhr: Federer stellt auf 4:5. Die Partie bleibt spannend, Federer macht mit einigen Asses alles klar.

17:14 Uhr: Schnell antwortet Djokovic mit dem Game-Gewinn. 4:4.

17:12 Uhr: Wieder eine krachende Vorhand von Roger Federer. Zuvor klopfte wieder Djokovic an ein Break an. Aber Federer macht alles klar. 3:4.

17:10 Uhr: Federer kurz vor dem Break. Nach einer Schiedsrichter-Entscheidung die man heftig diskutierte stand es 30 beide. Federer kurz vor dem Break aber Djokovic macht schnell alles klar.

17:05 Uhr: Federer bleibt hartnäckig. Mit vielen Volley-Bällen bringt er Djokovic ins Schleudern und stellt auf 3:2.

17:02 Uhr: Djokovic mit einem tollen Stopp-Ball. Federer erläuft ihn gerade noch aber dann macht der Serbe den entscheidenden Schlag zum 2:2.

© Getty Images
Die besten Bilder des Wimbledon-Finales

16:59 Uhr: Federer stellt auf 2:1. Wieder geht es schnell und vor allem gewinnt er zu Null sein Game.

16:55 Uhr: Der dritte Satz hat schon begonnen und beide Tennis-Asse zeigen gleich zu Beginn ein sicheres Spiel. Beide bringen ihren Aufschlag durch. 1:1.

16:51 Uhr: Ausgleich! Djokovic holt sich Satz 2. Federer kurz vor dem Rebreak aber Djokovic gibt nicht auf und sichert sich den Satzgewinn.

16:46 Uhr: Novak Djokovic schlägt zum Satzgewinn auf. Gleicht er in Kürze in Sätzen endgültig aus?

16:42 Uhr: Schnelle Games. Djokovic rast hier durch und stellt auf 5:3, Federer zieht nach und zu Null gibt es das 5:4.

16:40 Uhr: Federer schwächelt. Macht Djokovic erneut ein Break? Nein, knapp lässt ihn Federer aussteigen und scort das 4:3.

16:37 Uhr: Federer macht das 3:2, danach legt Djokovic mit dem 4:2 nach.

© apa
Djokovic gewinnt Wimbledon-Thriller

Foto: APA

16:33 Uhr: Djokovic macht das Game und bestätigt das Break. 3:1 für den Serben.

16:28 Uhr: Nach 40:0 für Djokovic kann Federer noch aufholen. Einstand und ein hart umkämpftes Game.

16:22 Uhr: Zunächst konnte Federer einen Rückstand egalisieren. Mit einem Doppelfehler brachte er aber Djokovic zurück.

16:18 Uhr: Es steht 2:1. Und Djokovic holt das Break und jetzt hat der Serbe die Führung.

16:12 Uhr: Mittlerweile läuft der 2. Satz. Federer nützt eine Unkonzentriertheit von Djokovic und stellt auf 1:0.

16:06 Uhr: Der Satz ist entschieden und Federer sichert ihn sich. Rückhand-Fehler von Djokovic und schon jubelt der Schweizer.

16:05 Uhr: Ass und Service-Winner von Federer. Es steht 6:6 und plötzlich ist wieder alles offen.

16:04 Uhr: Satzball für den Seben beim Stande von 6:5.

16:03 Uhr: Djokovic stellt auf 5:4. Federer nun gehörig unter Druck.

16:02 Uhr: Schon hat Federer das Break verloren. Er führt aber noch 4:3.

16:01 Uhr: Mini-Break für Federer. Es steht 3:2 im Tie-Break.

16:00 Uhr: Es geht ins Tie-Break. Federer mit einem soliden Game und seine Vorhand-Schläge bringen ihm die Punkte. Gewinn zu 30.

15:56 Uhr: Jetzt wird es spannend. Rettet sich Roger Federer ins Tie-Break?

15:53 Uhr: 6:5 für Djokovic. Aber es war knapp. Federer bringt ihn in den Einstand und holt sich den Breakball. Aber Djokovic kämpft sich zurück und stellt auf 6:5.

15:48 Uhr: Fast das Break für Djokovic. Federer anfangs im Rückstand, er rettet sich in Gleichstand und macht mit zwei krachenden Vorhänden alles klar.

© afp
Djokovic gewinnt Wimbledon-Thriller

Foto: AFP

15:46 Uhr: Jetzt ist Federer gefragt, er kam zuletzt etwas besser in die Partie.

15:43 Uhr: Erstmals wackelt Djokovic. Bei 15:30 hat Federer das bessere Tennis auf seiner Seite. Jedoch zwei Asse und ein Winner bringen dem Serben das Game.

15:40 Uhr: Wichtiges Game für Federer. Wieder so eine krachende Vorhand bei Einstand. Und schon ist Djokovic geschlagen. 4:4.

15:38 Uhr: Hart umkämpftes Game bei Aufschlag Federer. Djokovic nahe dran am Break.

© apa
Djokovic gewinnt Wimbledon-Thriller

Foto: APA

15:35 Uhr: Bei Aufschlag des Serben geht es schnell. Lediglich ein Doppelfehler brachte Federer einen Punkt. Ansonsten nichts Neues bei Djokovic. 4:3.

15:32 Uhr: Es bleibt beim Duell auf Augenhöhe. Federer mit guten Aufschlägen und mit seiner Vorhand macht er dann die wichtigen Punkte.

15:29 Uhr: Wahnsinn! Weiterhin eine imposante Leistung vom Serben. Fast jeder Aufschlag sitzt perfekt und wieder ein Game zu Null abgeschlossen. 3:2

15:27 Uhr: Federer wird nun besser. Auch er bringt sein Spiel durch und gleicht wieder aus.

15:22 Uhr: Djokovic beim Service weiter stark. Er bringt jeden Versuch ins Feld und stellt somit locker auf 2:1

15:18 Uhr: Starke Vorhand und dann ein Service-Winner. Federer am Ende gut  unterwegs.

15:17 Uhr: Roger Federer gleicht aus. Auch er bringt ein sicheres Game durch.

15:14 Uhr: Der Serbe serviert stark. Macht hier sicher die Punkte und stellt auf 1:0.

15:10 Uhr: Die Partie läuft. Djokovic serviert hier im ersten Game.

15:05 Uhr: Das Finale beginnt. Die Spieler beginnen mit dem Einschlagen.

14:56 Uhr: Novak Djokovic ist heute der Favorit. Der Serbe gilt als der Tipp auf den Wimbledon-Sieg. Aber Vorsicht vor Altmeister Roger Federer.

14:41 Uhr: Ein Break im ersten Spiel des Matches gegen den Halbfinal-Debütanten, ein weiteres zum 5:4 im zweiten Durchgang - schon lag Federer mit zwei Sätzen voran. Auch im dritten Durchgang war er bei 4:4 hellwach und nutzte kurz darauf seinen ersten Matchball.

14:25 Uhr: Der achte Titel würde Federer "viel" bedeuten, sagte der Rekord-Grand-Slam-Sieger. "Ich erwarte ziemlich viel von mir hier. Es war immer ein unglaublicher Nervenkitzel, hier im Finale zu sein, und ich bin glücklich, eine weitere Chance zu haben."

14:10 Uhr: Vor dem Endspiel am Sonntag (15.00 Uhr/MESZ) spricht die Bilanz im direkten Vergleich mit 18:16 knapp für Federer. Zuletzt siegte die Nummer vier der Welt auf Sand in Monte Carlo. Auch die bis dato einzige Partie auf Rasen im Wimbledon-Halbfinale vor zwei Jahren entschied der Schweizer für sich.

12:00 Uhr: Herzlich willkommen zum oe24-Liveticker. Heute steigt das Herren-Tennis-Finale in Wimbledon. Novak Djokovic fordert Roger Federer. Ab 15 Uhr geht es los.

+++++

Der topgesetzte Novak Djokovic und der siebenfache Champion Roger Federer stehen einander im Endspiel des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon gegenüber. Der 32-jährige Schweizer Federer setzte sich am Freitag im Halbfinale glatt mit 6:4,6:4,6:4 gegen den Kanadier Milos Raonic durch, zuvor hatte der 27-jährige Serbe Djokovic den Bulgaren Grigor Dimitrow 6:4,3:6,7:6(2),7:6(7) niedergerungen.

Djokovic erreichte zum dritten Mal das Endspiel von Wimbledon, der Favorit musste allerdings lange kämpfen, ehe er auf dem Centre Court im All England Lawn Tennis Club den mutigen Ansturm des Andy-Murray-Bezwingers abgewehrt hatte. "Es war ein schwieriges Spiel. Er verdient Respekt", sagte Djokovic und nannte seinen Gegner "einen Star der Zukunft". Alles in allem sei er glücklich, ein weiteres Grand-Slam-Finale erreicht zu haben.

Zweiter Wimbledon-Titel
Der Weltranglisten-Zweite Djokovic strebt seinen zweiten Wimbledon-Titel nach 2011 an. Der sechsfache Grand-Slam-Turniersieger imponierte im ersten Satz vor allem mit einer beeindruckenden Aufschlagquote: 19 erste Aufschläge in Serie landeten im Feld. Nach dem Satzausgleich ging es im dritten Durchgang ins Tiebreak. Dort half Djokovic auch eine Nachlässigkeit von Dimitrow zur erneuten Satzführung: Ein Doppelfehler des Bulgaren zum 2:5 ebnete den Weg.

Auch in Satz vier boten beide beste Unterhaltung. Insgesamt vier Satzbälle musste Djokovic beim 4:5 und im Tiebreak abwehren, ehe er seinen zweiten Matchball nutzte. Dimitrow half auch die Unterstützung seiner Freundin Maria Scharapowa nichts, die auf der Tribüne mitfieberte.

OE24 Logo